Dienstag, 10.02.2015

Kommentar zur Vertragsverlängerung von Reus

Vorsicht mit Uns Marco

Dass sich Marco Reus mitten in der sportlichen Krise zu Borussia Dortmund bekennt, ist für den BVB ein herausragendes Zeichen. Doch die Langfristigkeit der neuen Vertragsvereinbarung sollte mit Vorsicht genossen werden. Ein Kommentar von SPOX-Redakteur Jochen Tittmar.

Marco Reus war der letzte BVB-Spieler, der eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag hatte
© getty
Marco Reus war der letzte BVB-Spieler, der eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag hatte

Auch wenn Borussia Dortmund am Samstag mal wieder ein Fußballspiel gewann - dem BVB geht es aktuell schlecht. Der Verein erlebte einen in der Bundesliga fast einmaligen Absturz und ist weiterhin akut vom Abstieg bedroht. Das ist Fakt.

Fakt ist seit Dienstagvormittag aber auch, dass die überraschende Vertragsverlängerung von Marco Reus ein herausragendes Zeichen für den Klub bedeutet. Sie belegt, dass Dortmund trotz der desaströsen Saison nichts von seiner in den letzten Jahren aufgebauten Strahlkraft eingebüßt hat.

Die Nachricht sorgt bei der Belegschaft des Vereins für einen in Zeiten des Abstiegskampfs wichtigen Enthusiasmus - dessen Nachhaltigkeit allerdings schnell wieder auf Normalmaß schrumpfen würde, sollte der BVB sein Heimspiel am Freitagabend gegen Mainz nicht gewinnen.

Seeler, Gerrard - und Götze

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke äußerte in der offiziellen Pressemitteilung nicht zum ersten Male die Hoffnung, dass Reus in Dortmund zu einer epochalen Gestalt aufsteige - wie einst Uwe Seeler beim Hamburger SV oder der im kommenden Sommer vom FC Liverpool scheidende Steven Gerrard. Beide schnürten jeweils 26 Jahre lang die Schuhe für "ihren" Klub.

Get Adobe Flash player

Doch die Langfristigkeit von Reus' neuer Vertragsvereinbarung sollte im Hinblick auf das heutige Geschehen im Fußballgeschäft mit Vorsicht genossen werden, trotz aller wohltuenden Romantik, die die Entscheidung zugleich umweht. Sie bedeutet ganz nüchtern betrachtet keinesfalls, dass ein Reus-Abgang vor 2019 nun ausgeschlossen wäre.

Siehe das Beispiel Mario Götze, der im März 2012 ebenfalls vorzeitig um zwei weitere Jahre beim BVB verlängerte. Auch damals war das Echo wie jetzt bei Reus enorm. Nur 14 Monate später wurde Götzes Transfer zum FC Bayern publik. Nichts ist im Fußball älter als die Aussagen von gestern.

Reus muss Titel gewinnen

Marco Reus - Seine Karriere in Bildern
Auch der Flügelspieler fing klein an. Von 2006 bis 2009 spielte er für Rot-Weiss Ahlen und gab dort sein Debüt in der 2. Liga
© Imago
1/13
Auch der Flügelspieler fing klein an. Von 2006 bis 2009 spielte er für Rot-Weiss Ahlen und gab dort sein Debüt in der 2. Liga
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb.html
Mit Kevin Großkreutz verbindet Reus eine lange Freundschaft. Beide spielten gemeinsam in der BVB-Jugend und später bei RW Ahlen
© Imago
2/13
Mit Kevin Großkreutz verbindet Reus eine lange Freundschaft. Beide spielten gemeinsam in der BVB-Jugend und später bei RW Ahlen
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=2.html
2009 ging es für Reus zu Borussia Mönchengladbach in die Bundesliga
© Getty
3/13
2009 ging es für Reus zu Borussia Mönchengladbach in die Bundesliga
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=3.html
In Mönchengladbach wurde er der Nachfolger von Marko Marin (l.), der nach Bremen wechselte
© Getty
4/13
In Mönchengladbach wurde er der Nachfolger von Marko Marin (l.), der nach Bremen wechselte
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=4.html
Bei den Borussen avancierte der Flügelspieler schnell zum Leistungsträger
© Getty
5/13
Bei den Borussen avancierte der Flügelspieler schnell zum Leistungsträger
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=5.html
Auch der FC Bayern bekam die Torgefahr von Reus zu spüren
© Getty
6/13
Auch der FC Bayern bekam die Torgefahr von Reus zu spüren
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=6.html
Am 7. Oktober 2011 debütierte er endlich in der DFB-Elf. Vorher musste er seine Teilnahme gleich mehrmals aufgrund von Verletzungen absagen
© Getty
7/13
Am 7. Oktober 2011 debütierte er endlich in der DFB-Elf. Vorher musste er seine Teilnahme gleich mehrmals aufgrund von Verletzungen absagen
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=7.html
Marco Reus war der Überflieger der Saison 2011/12. Danach wechselte er zu Ligarivalen Borussia Dortmund
© Getty
8/13
Marco Reus war der Überflieger der Saison 2011/12. Danach wechselte er zu Ligarivalen Borussia Dortmund
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=8.html
Inzwischen hat sich Marco Reus bei Dortmund zu einem der besten Flügelstürmer der Welt entwickelt
© Getty
9/13
Inzwischen hat sich Marco Reus bei Dortmund zu einem der besten Flügelstürmer der Welt entwickelt
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=9.html
Nach seinem Wechsel zu Schwarzgelb blieben die Westfalen jedoch ohne großen Titel. Lediglich den Supercup durfte Reus bejubeln
© Getty
10/13
Nach seinem Wechsel zu Schwarzgelb blieben die Westfalen jedoch ohne großen Titel. Lediglich den Supercup durfte Reus bejubeln
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=10.html
Das wohl bitterste Kapitel von Reus' bisheriger Laufbahn: Im Länderspiel gegen Armenien verletzte sich der BVB-Star schwer. Die WM in Brasilien verpasste er
© getty
11/13
Das wohl bitterste Kapitel von Reus' bisheriger Laufbahn: Im Länderspiel gegen Armenien verletzte sich der BVB-Star schwer. Die WM in Brasilien verpasste er
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=11.html
Der Angreifer erholte sich im Anschluss nur langsam und plagte sich immer wieder mit Verletzungen herum. Zudem machten Wechselgerüchte die Runde...
© getty
12/13
Der Angreifer erholte sich im Anschluss nur langsam und plagte sich immer wieder mit Verletzungen herum. Zudem machten Wechselgerüchte die Runde...
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=12.html
... denen er mit der vorzeitigen Verlängerung bis 2019 einen Riegel vorschob
© BVB
13/13
... denen er mit der vorzeitigen Verlängerung bis 2019 einen Riegel vorschob
/de/sport/diashows/1111/marco-reus/karriere-in-bildern-borussia-moenchengladbach-nationalmannschaft-dfb,seite=13.html
 

Marco Reus, der in seiner Karriere noch keinen Mannschaftstitel in die Höhe recken konnte, hat sich für seinen Schritt viel Bedenkzeit genommen und spricht nun von einer Entscheidung fürs Leben. Dieser Satz bleibt hängen, klingt er doch so, als habe er sich für immer auf Schwarzgelb festgelegt.

Sowohl Watzke als auch Reus lehnen sich mit ihren Aussagen bei aller berechtigten Freude somit mutig aus dem Fenster. Die zahlungskräftigen Interessenten, die Reus lieber heute als morgen in ihren Farben sehen würden, wird die Vertragsverlängerung ohne Austiegsklausel nicht in Ehrfurcht erstarren lassen. Ein Reus-Transfer mit marktgerechter Ablösesumme ist weiterhin für viele Klubs realisierbar - so denn Reus mitmacht.

Es steht außer Frage, dass ein bärenstarker Spieler wie Marco Reus Titel gewinnen muss. Davon ist sein Arbeitgeber aktuell allerdings meilenweit entfernt. Die Borussia steht darüber hinaus im Sommer vor einer entscheidenden Zäsur, bei der nach Reus' Sprung zum Spitzenverdiener nun auch das Thema Gehaltshygiene auf die Agenda kommen dürfte.

Der BVB wird sich also sportlich um einiges strecken müssen, um Watzkes Hoffnung und Reus' Entscheidung eine dauerhafte Perspektive zu bieten. Auch Marco Reus hat nur eine Karriere - und Pokale sind per se schon immer attraktiver als eine lange Vereinszugehörigkeit gewesen.

Marco Reus im Steckbrief

Get Adobe Flash player

Jochen Tittmar

Diskutieren Drucken Startseite

Jochen Tittmar(Redakteur)

Jochen Tittmar, Jahrgang 1982, arbeitet seit 2008 in der Fußball-Redaktion für SPOX.com. Aufgewachsen in der Nähe von Stuttgart, ging es für ihn nach dem Studium der französischen sowie englischen Literatur und Sprache an der Universität Konstanz mit einem Praktikum beim Kicker weiter. Bei SPOX verantwortet er u.a. die Berichterstattung über Dortmund und Schalke. Zudem koordiniert er redaktionelle Projekte.

13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.