Trapp verlängert bei der Eintracht

SID
Dienstag, 03.02.2015 | 11:29 Uhr
Kevin Trapp hütet das Eintracht-Tor nach seiner Vertragsverlängerung bis 2019
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Kevin Trapp bleibt auch in Zukunft die Nummer eins im Tor von Eintracht Frankfurt. Die Hessen verlängerten den ursprünglich bis 2016 laufenden Vertrag mit dem umworbenen Torhüter bis zum 30. Juni 2019.

Der 24 Jahre alte Trapp kam im Jahr 2012 vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern an den Main und absolvierte bisher 66 Partien für die Eintracht.

"Es gab andere Interessenten. Aber ich glaube daran, dass der Verein was vor hat, dass er weiterkommen will und Erfolg haben wird", sagte Trapp: "Der Verein steckt sich höhere Ziele und will mit Mittelklasse nicht zufrieden sein."

Ähnlich äußerte sich Manager Bruno Hübner: "Kevin ist ein Sympathie- und Leistungsträger. Unser finanzielles Angebot hat seinen Stellenwert verdeutlicht", äußerte der Sportchef: "Mit der Verlängerung wollen wir auch das Zeichen setzten, dass wir viel vorhaben mit der Mannschaft."

Der frühere U21-Nationaltorwart, um den sich in den vergangenen Monaten immer wieder Wechselgerüchte rankten, feierte erst am Samstag beim 1:4 (1:0) der Eintracht beim SC Freiburg sein Comeback. Am 5. Spieltag hatte Trapp einen Syndesmoseriss erlitten. Der Keeper, der zuletzt die Nationalmannschaft als sein persönliches Ziel formulierte, fehlte deshalb bis zum Ende der Hinrunde.

Kevin Trapp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung