Vorschau, 17. Spieltag

"So funktioniert es nicht"

Von Marco Nehmer
Freitag, 19.12.2014 | 13:12 Uhr
Christian Streich braucht mit dem SC Freiburg dringend Punkte - klappt's gegen Hannover?
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Am 17. Spieltag der Bundesliga geht es wenige Tage vor dem Fest noch einmal zur Sache. Der SC Freiburg steht gegen Hannover 96 schon mit dem Rücken zur Wand, während 1899 Hoffenheim in Berlin gar nicht erst auf Sieg spielt.

Hertha BSC - 1899 Hoffenheim (So., 15.30 Uhr)

Das sagen die Beteiligten:

Jos Luhukay (Berlin): "Wir wollen uns das zurückholen, was wir in Frankfurt liegen gelassen haben. Wir wollen die Chance nutzen, mit 21 Punkten eine schwierige Vorrunde zu einem guten Ende zu führen"

Kevin Volland (Hoffenheim): "Es ist unser Ziel, dass wir drei Punkte holen. Die Ausgangslage ist immer noch sehr gut. Ein Dreier wäre für uns wichtig im Hinblick auf die Rückrunde."

Personal:

Bei Berlin fehlen: Baumjohann (Kreuzbandriss), Beerens (Schlag aufs Sprunggelenk), Cigerci (Zehoperation), Gersbeck (Meniskusoperation), Burchert (Fußoperation)

Bei Hoffenheim fehlen: Süle (Kreuzbandriss)

Darum geht's:

Wie verdaut die Hertha den Last-Minute-Schock? In der Nachspielzeit gab Berlin gegen Frankfurt durch zwei Meier-Tore noch zwei Punkte ab, im letzten Heimspiel der Hinrunde soll es gegen Hoffenheim nun besser laufen. Die auswärtsschwache TSG kann sich mit einem Sieg für die Rückrunde und den Kampf um Europa in Stellung bringen.

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Zum 9. Mal treffen Hertha BSC und die TSG 1899 Hoffenheim in der Bundesliga aufeinander. Die Berliner sind seit 4 Partien ungeschlagen (2 Siege, 2 Remis) und verloren letztmals im Februar 2010 (0-2 im Olympiastadion).
  • Die Berliner gewannen im Kalenderjahr 2014 nie 2 BL-Spiele in Folge. Unter der Woche vergab Hertha den 2. Sieg hintereinander leichtfertig.
  • Beim kuriosen 4-4 in Frankfurt verspielte Hertha eine 2-Tore-Führung noch in der Schlussminute. Damit ist die Alte Dame historisch der einzige Bundesligist, der jemals einen solchen Vorsprung nach der 89. Minute verspielte.
  • Die Elf von Markus Gisdol verlor die letzten 3 Auswärtsspiele in Folge - das gab es bei der TSG zuletzt 2012/13. In der Fremde erzielte Hoffenheim nur 5 Tore, gegenüber 19 im eigenen Stadion.
  • Effektiv: Die Hertha verwertete 70% ihrer Großchancen - Ligabestwert.
  • Hoffenheim kassierte in den letzten 7 Spielen 18 Gegentore, in den ersten 9 Saisonspielen waren es lediglich 7 gewesen.

SC Freiburg - Hannover 96 (So., 17.30 Uhr)

Das sagen die Beteiligten:

Christian Streich (Freiburg): "Du kannst rechnen und machen, aber es kommt anders. So funktioniert es nicht. Das Einzige, was funktioniert, ist die Verbesserung der eigenen Leistung."

Tayfun Korkut (Hannover): "Wir haben die Möglichkeit, die Schlagdistanz nach oben zu verkürzen. Das sollte Ansporn sein für die Mannschaft. Wir haben 23 Punkte, wollen auch in Freiburg Punkte sammeln."

Personal:

Bei Freiburg fehlen: Stanko (Kreuzbandriss), Darida (Rippenprellung), Sorg (Muskelfaserriss im linken Oberschenkel)

Bei Hannover fehlen: Sobiech (Syndesmoseanriss), Hoffmann, Miller (beide Aufbautraining nach Knieoperation), Andreasen (Sehnenanriss im Oberschenkel)

Darum geht's:

Nur durch das bessere Torverhältnis stehen die Breisgauer nicht auf dem letzten Tabellenplatz, nur zwei Siege sind Ligatiefstwert. Ein Erfolg gegen Hannover darf es für die Streich-Elf nach fünf sieglosen Spielen allmählich mal wieder sein, sonst wird es eng mit dem Klassenerhalt.

Die Gäste aus Niedersachsen indes haben sich zuletzt nach drei Niederlagen wieder rehabilitiert, punkteten nach dem 3:3 in Bremen gegen den FCA dreifach (2:0). Mit einem Erfolg in Freiburg würde sich 96 fest an die Europa-League-Ränge heften.

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Freiburg verlor nur 1 der letzten 6 Duelle gegen Hannover (3 Siege, 2 Remis). Dennoch hat Hannover von den aktuellen Bundesligisten nur gegen Augsburg (2.1) einen besseren Punkteschnitt als gegen den Sportclub (1.6).
  • Zum 2. Mal in Folge treffen Freiburg und Hannover zum Abschluss der Hinrunde aufeinander. In der Vorsaison feierte der SCF einen 2-1-Heimsieg.
  • Freiburg gewann zuletzt am 11. Spieltag (2-0 gegen Schalke) und wartet seit 5 Spielen auf einen Sieg (3 Remis, 2 Niederlagen). Die 2 Saisonsiege der Streich-Elf sind die wenigsten der Liga.
  • Hannover spielte am vergangenen Spieltag zum 7. Mal in dieser Saison zu Null und damit schon 1-mal mehr als in der kompletten Vorsaison. Die 7 Weißen Westen sind Bestwert nach dem FC Bayern (13).
  • Mit 23 Punkten haben die 96er bereits vor dem 17. Spieltag 5 Zähler mehr auf dem Konto, als zum Hinrundenende der Vorsaison. Mit einem Schnitt von 1.42 Punkten pro Partie ist Tayfun Korkut der beste Trainer der Hannoveraner BL-Geschichte.

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung