"Es fehlen die Persönlichkeiten"

Von Adrian Franke
Montag, 01.12.2014 | 10:38 Uhr
Valon Behrami (r.) wechselte vor der Saison von Neapel zum Hamburger SV
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Dem Hamburger SV fehlt weiterhin die Konstanz, die Hanseaten warten in dieser Saison noch immer auf zwei Siege in Folge. Nach der 1:3-Pleite beim FC Augsburg am Samstag meldete sich jetzt Valon Behrami zu Wort und nimmt die Mannschaft in die Pflicht.

"Wir haben viele gute Spieler, aber manchmal fehlt die Persönlichkeit. So etwas kannst du nicht kaufen, sondern hast es oder du hast es nicht", kritisierte Behrami laut dem "Kicker" offen. Darüber hinaus mahnte er vor zu viel Jugendwahn unter dem neuen Trainer Joe Zinnbauer: "Die Aufstellung liegt in der Verantwortung des Trainers. Die Jungen kommen mit viel Freude, aber wir Führungsspieler müssen mehr zeigen."

Genau hier liegt in Hamburg aber seit Jahren ein Problem und auch Kapitän Rafael van der Vaart gab nach dem Augsburg-Spiel zu: " Es tut mir leid, dass ich immer die gleiche Scheiße erzähle. Ich kann mich selbst nicht mehr hören." Der HSV ist aktuell Tabellenvorletzter, in den kommenden Wochen stehen nach dem Heimspiel gegen Mainz die enorm wichtigen Duelle mit den Tabellennachbarn Freiburg und Stuttgart an.

Valon Behrami im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung