Rummenigge über Pep Guardiola

"Werden alles tun, dass er bleibt"

Von Marco Nehmer
Freitag, 19.12.2014 | 09:31 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge und Pep Guardiola verstehen sich in München offenbar gut
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der FC Bayern fegt den WM-Nachwehen zum Trotz durch die Bundesliga und die Champions League, die Verantwortlichen loben Trainer Pep Guardiola für seine akribische Arbeit. Der Rekordmeister will mit dem Spanier verlängern - doch das kann sich noch hinziehen.

Die Bayern haben sich frühzeitig zum Herbstmeister gekürt, liegen einen Spieltag vor Ende der Rückrunde bereits elf Punkte vor der Konkurrenz. Auch in der Königsklasse marschierte der FCB souverän ins Achtelfinale. "Wie es bis jetzt gelaufen ist, ist es unglaublich", zeigte sich Karl-Heinz Rummenigge in der "Bild" erfreut.

"Wir hatten selbst damit gerechnet, dass wir bis Weihnachten Probleme haben könnten. Aber die sportliche Führung, insbesondere Pep Guardiola, macht das sehr gut", so der Vorstandsvorsitzende, der im Trainer den Garanten für den Erfolg ausmacht. Pep soll über die Vertragslaufzeit bis 2016 hinaus gehalten werden.

"Das sind Lichtjahre für ihn"

"Wir haben ein Super-Verhältnis, sind ganz eng. Wir werden alles tun, dass er bei uns bleibt. Er hat einen unglaublich hohen Wert für uns", so Rummenigge, der anfügte: "Aber er hat noch anderthalb Jahre Vertrag. Das sind Lichtjahre für ihn. Und er ist kein Mensch, der Wert auf langfristige Sicherheit legt oder darauf, seinen Vertrag aufzubessern."

"Es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt, mit ihm darüber zu sprechen. Wann der sein wird, muss man sehen", erklärte der 59-Jährige, der den Coach überschwänglich lobte: "Unser Trainer versucht immer, noch mehr rauszuholen aus der Mannschaft. Ich liebe das. Dass er immer das Haar in der Suppe sucht, es findet, und dafür sorgt, dass es beim nächsten Mal nicht mehr in der Suppe ist."

Auch zur sportlichen Krise beim BVB äußerte sich Rummenigge. "Mitleid mit Dortmund? Das will doch keiner! Neid will jeder. Ich traue Dortmund zu, mit einer guten Rückrunde noch einen Champions-League-Platz zu erreichen. Das wäre gut für die Bundesliga."

Pep Guardiola im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung