Fussball

Hübner: Skepsis bei Trapp

Von Adrian Franke
Bruno Hübner ist seit Mai 2011 Sportdirektor von Eintracht Frankfurt
© getty

Eintracht Frankfurt bereitet sich intern offenbar bereits auf die drohenden Abgänge von Kevin Trapp und Carlos Zambrano vor. Sportdirektor Bruno Hübner gab jetzt offen zu, dass es schwierig werden wird, die beiden zu halten.

"Eine Vertragsverlängerung wird schwer", so Hübner laut dem "Kicker". Zambranos Vertrag endet nach der Saison, der Innenverteidiger wird intensiv mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebracht. Trapp (Vertrag bis 2016) kann die Eintracht dagegen für eine festgeschriebene Summe, angeblich zwischen drei und vier Millionen Euro, verlassen. Aktuell fallen beide verletzt aus, ohne das Duo verlor die Eintracht zuletzt fünf Spiele hintereinander.

Insgesamt zehn Verträge laufen bei den Hessen nach der Saison aus, darunter unter anderem die Arbeitspapiere von Bastian Oczipka, Takashi Inui, Alexander Madlung und Bamba Anderson. "Als Sportdirektor ist man immer angespannt. Egal, ob es um das Erreichen der Europa League geht oder gerade nicht so läuft", stellte Hübner weiter klar.

Alle Infos zu Eintracht Frankfurt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung