Boateng über Schalkes Situation

"Di Matteo flößt allen Respekt ein"

Von Marco Nehmer
Samstag, 15.11.2014 | 14:40 Uhr
Kevin-Prince Boateng ist von Roberto Di Matteos Arbeit angetan
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Kevin-Prince Boateng ist von seinem neuen Trainer Roberto di Matteo beeindruckt. Der Nachfolger von Jens Keller sei dem Ghanaer zufolge ruhig in seiner Arbeitsweise und undurchschaubar. Auch Kollege Marco Höger hat Ehrfurcht vor dem Italiener.

"Er bringt eine Ruhe mit, die fast schon beängstigend ist", analysierte Boateng gegenüber "Sport Bild" den früheren Chelsea-Cheftrainer, der im Oktober nach der Entlassung von Keller die Geschicke bei den Gelsenkirchenern übernahm.

"So ruhige, klar denkende Menschen kann man als Spieler wenig lesen. Allein das flößt allen Respekt ein", so Boateng. Trotz der jüngsten Rückschlage mit zwei Niederlagen in Folge scheint der gebürtige Schaffhausener seine Mannschaft im Griff zu haben, wie auch Defensivmann Höger durchblicken ließ.

"Wenn er mit seiner ruhigen Art und Ausstrahlung in die Kabine kommt, weiß jeder, wer der Chef ist", wird Höger von "Bild" zitiert. "Da traut sich keiner, etwas zu sagen", so der 25 Jahre alte frühere Aachener.

Kevin-Prince Boateng im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung