Leistungsträger unverkäuflich

Eichin erteilt Di-Santo-Verkauf Absage

SID
Freitag, 14.11.2014 | 11:34 Uhr
Franco di Santo ist einer der Leistungsträger beim SV Werder Bremen und soll bleiben
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Geschäftsführer Thomas Eichin (48) hat einem Verkauf von Werder Bremens Top-Torschützen Franco di Santo in der Winterpause eine klare Absage erteilt. Ein Verkauf sei "ausgeschlossen".

"In unserer Situation ist das - Stand heute - ausgeschlossen", sagte Eichin in einem Interview mit dem "Weserkurier". Di Santo machte in dieser Saison mit sechs Treffern in elf Spielen auf sich aufmerksam und führt die Torjägerliste der Fußball-Bundesliga zusammen mit vier weiteren Spielern an.

Eichin sieht beim dreimaligen argentinischen Nationalspieler alle Voraussetzungen für eine positive Entwicklung gegeben. "Er identifiziert sich mit Werder, er bringt starke Leistungen, und er kann noch mehr", sagte der Werder-Manager.

Di Santo soll langfristig verlängern

Er möchte den 25 Jahre alte Angreifer, der an der Weser einen Vertrag bis 2016 besitzt, langfristig an den Verein binden. "Wir denken daran, mit ihm zu verlängern. Er soll für uns noch viele Tore schießen", sagte Eichin.

Bei den Vertragsverhandlungen mit den Leistungsträgern Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic, deren Verträge im Sommer 2015 auslaufen, bleibt der Bremer Geschäftsführer ruhig. "Sie haben von uns verbesserte Angebote bekommen. Ich habe aber Verständnis, dass die Spieler noch ein wenig warten wollen", sagte Eichin.

Eichin gab den beiden österreichischen Nationalspielern aber einen Rat mit auf den Weg. Sie sollten sich überlegen, ob sie damit zufrieden wären, "in 30 Partien Spielpraxis als gefeierter Leistungträger machen zu können oder woanders bei einem vermeintlich größeren Verein vielleicht nur zwölf", sagte der 48-Jährige.

Di Santos Saison in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung