Christian Gentner blickt optimistisch voraus

"Beschäftigen uns nicht mit Abstieg"

SID
Freitag, 07.11.2014 | 19:27 Uhr
Christian Gentner glaubt nicht daran, dass der VfB Stuttgart nächstes Jahr in der zweiten Liga spielt
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, VfB und Leipzig
Serie A
Live
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Live
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Live
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Live
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Live
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Live
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Live
Metz -
Dijon
Ligue 1
Live
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Live
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe

Christian Gentner glaubt nicht daran, dass der VfB Stuttgart nächstes Jahr in der zweiten Liga spielt. Im Interview mit "Goal" hob der 29-Jährige hervor, dass die Schwaben nicht einmal über einen möglichen Abstieg nachdenken.

"Damit beschäftigen wir uns gar nicht", machte der VfB-Kapitän trotz nur einem Punkt Vorsprung auf Tabellenplatz 16 klar. Nach dem verpatzten Saisonstart sei dabei die fehlende Stabilität eines der großen Probleme: "Momentan ist es so, dass wir uns nach vorne gut entwickelt haben. Wir schaffen es aber nicht, die Defensive stabil zu halten. Da müssen wir jetzt die Balance finden, um in Zukunft auch erfolgreicher zu sein."

Zudem gesellen sich laut Gentner zu viele individuelle Fehler ins Spiel des Tabellenfünfzehnten: "Im Umschaltspiel haben wir nicht alles richtig gemacht. Wir haben Situationen teilweise unterschätzt, sind nicht rechtzeitig auf unserer Position gewesen."

Umso brisanter werde dagegen die Partie gegen Werder Bremen am Samstagabend: "Wir wissen, dass wir bislang zu wenig Punkte geholt haben und jetzt Mannschaften kommen, gegen die wir zwingend punkten müssen", behauptet der Ex-Wolfsburger, der seinem ehemaligen Verein eine Menge Respekt zollt.

"Wolfsburg da, wo sie hingehören"

"Derzeit stehen sie da, wo sie hingehören - unter den ersten drei, vier Mannschaften der Bundesliga", so Gentner, der von 2007 bis 2010 bei den Wölfen unter Vertrag stand: "Das spricht für den Trainer und für die Arbeit der Leute im Hintergrund."

Für seine Rückkehr nach Stuttgart sei neben der Suche nach einer neuen Herausforderung auch Sami Khedira, mit dem er nach der WM 2010 das zentrale Mittelfeld der Schwaben bilden sollte, verantwortlich gewesen: "In Wolfsburg war für mich das Maximale erreicht. Ich brauchte etwas Neues. Einer der Hauptgründe war, dass ich in Stuttgart eine große Möglichkeit gesehen habe. Ich sollte zusammen mit Sami Khedira im Mittelfeld spielen. Nach der WM 2010, bei der sich vieles hier im Verein geändert hat, klappte das durch seinen Wechsel zu Real Madrid doch nicht."

Beim VfB hat Gentner noch einen Vertrag bis 2016. Des Weiteren spreche "nichts dagegen, noch einige Jahre zu bleiben."

Christian Gentner im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung