Guardiola kritisch

FC Bayern noch nicht auf Top-Niveau

SID
Freitag, 07.11.2014 | 15:09 Uhr
Pep Guardiola sieht den FC Bayern noch nicht auf Top-Niveau
© getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Bayern München eilt von Sieg zu Sieg, doch Trainer Pep Guardiola sieht seine Mannschaft noch nicht bereit für höchste Weihen. Er wolle nicht hören, "dass wir schon alles geschafft haben", sagte der Spanier vor dem Auswärtsspiel am Samstag bei Eintracht Frankfurt (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER), "wir sind erst im November, und wir sind noch nicht auf dem Niveau, dass wir die Champions League gewinnen können."

In der Königsklasse marschierten die Münchner mit vier Siegen in vier Spielen im Rekord-Tempo zum Gruppensieg und gelten für viele Experten als Topfavorit auf den Titel. Doch auch im vergangenen Jahr habe es geheißen, die Bayern seien unschlagbar, hielt Guardiola entgegen, "aber dann haben wir 0:4 gegen Real Madrid verloren".

Der 43-Jährige sieht noch "viele kleine Details" zu verbessern. Welche das sind, wollte er nicht verraten. Stattdessen warnte er seine Spieler vehement vor Nachlässigkeit. "Unsere Gegner sind nur vier Punkte hinten. Vier Punkte sind gar nichts!"

Guardiola ließ durchblicken, dass ihn die Verletztenmisere mit acht Ausfällen inklusive des am Freitag erfolgreich operierten David Alaba bedrückt. Er habe keinen anderen Spieler mit der Qualität Alabas in seinem Kader, sagte er mit zusammengezogenen Augenbrauen.

Schweinsteiger mit nächstem Schritt

Alaba hatte sich am vergangenen Mittwoch beim 2:0 gegen den AS Rom einen Teilriss des Innenbandes sowie eine Innenmeniskusverletzung im rechten Knie zugezogen. Weil die Not jetzt vor allem im Mittelfeld groß ist, hofft Guardiola auf die Rückkehr von Arjen Robben. Der Superstar war gegen die Roma wegen eines Magen-Darm-Infekts kurzfristig ausgefallen. "Wir sind wenige Spieler: Wenn er bereit ist, muss er mit nach Frankfurt fliegen", sagte Guardiola über Robben.

Zudem erwartet Guardiola, dass DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger nach seinen Knieproblemen in der Länderspielpause "den nächsten Schritt" macht und ins Teamtraining einsteigt. Auch Ersatztorwart Pepe Reina soll dann zurückkommen.

"Schwer zu analysieren"

Die große Unbekannte ist für den Coach indes Gegner Frankfurt. "Sie sind schwer zu analysieren, weil sie mit Thomas Schaaf viele Systeme benutzt haben", meinte Guardiola. Dass die Eintracht zuletzt vier Spiele hintereinander verlor, spiele in seiner Beurteilung jedoch keine Rolle, ergänzte er.

Weil Alaba ausfällt, machte Guardiola dem früheren Frankfurter Sebastian Rode Hoffnungen auf einen Einsatz. Es höre sich komisch an, weil Rode häufig nur auf der Bank sitze, "aber er ist mein 'favourite player' in der Mannschaft", sagte Guardiola: "Er will immer, will sich immer verbessern, klagt nicht, hilft der Mannschaft, ist ein super Spieler für mich." Nur bei Ballbesitz brauche Rode noch etwas mehr Ruhe.

Pep Guardiola im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung