Am Elften im Elften

FC-Profis trainieren kostümiert

SID
Dienstag, 11.11.2014 | 11:10 Uhr
Peter Stöger hat im Training viel zu lachen, seine Spieler erschienen verkleidet
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Kölle alaaf: Auch die Profis des Aufsteigers 1. FC Köln begingen am Dienstag den Einstieg in die Karnevalszeit am Elften im Elften und erschienen kostümiert zum Training am Geißbockheim.

Mit roten Perücken und Ringelsocken sowie teilweise mit roter Pappnase nahmen die FC-Kicker das Training unter Chefcoach Peter Stöger, der wie seine Assistenten in Lederhose am Spielfeldrand stand, auf.

Um 11.11 Uhr erfolgte am Alter Markt der offizielle Startschuss zum Karneval in Köln. Stöger bat seine Spieler schon um 10.00 Uhr zur Trainingseinheit. Der Geißbockklub hatte auch in dieser Saison wieder ein Karnevalstrikot in Auftrag gegeben, das sich sehr großer Beliebtheit erfreut und schon fast vergriffen ist.

"Hätte auf die Fresse bekommen"

Auch der Ur-Kölner Lukas Podolski verfolgte das im Lager der Nationalmannschaft mit Interesse. "Erst mal an alle ein Kölle alaaf", sagte der Ex-Kölner zu Beginn der DFB-Pressekonferenz und erklärte: "Zu meiner Zeit beim FC war es immer schwer, verkleidet zum Training zu kommen, weil wir immer gegen den Abstieg gespielt haben. Da hätte es nicht gepasst, sonst hätte man von den Journalisten auf die Fresse bekommen."

Im Moment ist der FC Zehnter - übrigens mit 11:11 Toren nach 11 Spielen.

Kölns aktueller Kader

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung