Sonntag, 09.11.2014

Wegen Schmähgesängen

Spinner entschuldigt sich bei Hopp

Wegen der Schmähgesänge einiger Fans beim 4:3-Sieg bei 1899 Hoffenheim hat sich Präsident Werner Spinner vom 1. FC Köln öffentlich bei Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp entschuldigt.

Dietmar Hopp sieht sich immer wieder Schmährufen ausgesetzt
© getty
Dietmar Hopp sieht sich immer wieder Schmährufen ausgesetzt

"Die persönlichen Angriffe gegen ihn entsprechen nicht dem Niveau des 1. FC Köln und dem Umgang, den wir unter Bundesliga-Vereinen pflegen möchten", sagte Spinner und kündigte an, sich auch noch persönlich bei Hopp zu entschuldigen.

Die Schmähungen in Form beleidigender Gesängen und eines Banners von einigen der rund 5000 Kölner Fans seien "überflüssig", ergänzte Spinner: "Unsere Fans haben die Mannschaft fantastisch unterstützt und die Partie akustisch zu einem Heimspiel gemacht. Umso mehr hätte ich mir gewünscht, dass es ohne Schmähungen gegen Dietmar Hopp geht."

Der 1899-Mäzen setze sich mit seinem Vermögen für den Sport in seiner Heimatregion ein und unterstütze zahlreiche soziale Projekte, die diesem Land sehr gut tun, so Spinner.

Alles zur TSG Hoffenheim

Das könnte Sie auch interessieren
Anthony Modeste hatte ein Angebot aus China vorliegen

Medien: Köln lehnte China-Offerte für Modeste ab

Neven Subotic und Guido Burgstaller rieben sich in etlichen Zweikämpfen auf

Kölns Modeste gleicht Schalkes Blitztor aus

Andrej Kramaric erzielte das 1:0 für die TSG Hoffenheim gegen Darmstadt 98

Goldenes Händchen: Nagelsmann wechselt den Sieg ein


Diskutieren Drucken Startseite
21. Spieltag
22. Spieltag

Bundesliga, 21. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.