Zinnbauer neuer Cheftrainer des HSV

SID
Dienstag, 16.09.2014 | 17:18 Uhr
Josef Zinnbauer trainierte bislang die U 23
© getty
Advertisement
Premier League Darts
Do22.02.
Berlin Calling! Wer rockt die Premiere in der Hauptstadt?
DAZN World Freestyle Masters
Do22.02.
So spektakulär wird der Titel-Streit der Ball-Artisten
Ligue 1
Troyes -
Dijon
Primera División
Leganes -
Real Madrid
Championship
Derby County -
Leeds
World Freestyle Masters
DAZN World Freestyle Masters
Indian Super League
Mumbai CIty -
NorthEast Utd
J1 League
Tosu -
Kobe
Ligue 1
Straßburg -
Montpellier
Championship
Hull -
Sheffield Utd
Primera División
La Coruna -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Premier League
Leicester -
Stoke
Premier League
Liverpool -
West Ham
Championship
Preston -
Ipswich
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Ligue 1
Toulouse -
Monaco
Serie A
Bologna -
CFC Genua
Premier League
Watford -
Everton
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Championship
Fulham -
Wolverhampton
Ligue 1
Dijon -
Caen
Ligue 1
Guingamp -
Metz
Ligue 1
Lille -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Amiens
Ligue 1
Rennes -
Troyes
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
Benevento
Primeira Liga
Pacos Ferreira -
Benfica
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
J2 League
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkisch)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Ligue 1
Nizza -
Lille
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Premier League
Brighton -
Arsenal
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Primera División
Valencia -
Real Betis

Überraschung beim Hamburger SV: Nach der Entlassung von Mirko Slomka setzt der krisengeschüttelte Fußball-Bundesligist auf Josef Zinnbauer - vorerst.

Um 17.12 Uhr ließ Dietmar Beiersdorfer die Katze aus dem Sack: Der außerhalb von Hamburg bislang kaum bekannte Josef Zinnbauer soll den krisengeschüttelten HSV als neuer Trainer in ruhigeres Fahrwasser führen. Nur einen Tag nach der Entlassung von Mirko Slomka schuf das Bundesliga-Schlusslicht damit Fakten, mit denen kaum jemand gerechnet hatte.

"Joe soll neue Impulse setzen und das Team emotionalisieren. Wir trauen es ihm absolut zu und stehen hinter ihm", sagte Beiersdorfer über den bisherigen U23-Coach. Mit der Regionalliga-Mannschaft des HSV hatte der 44-Jährige zuletzt alle acht Saisonspiele gewonnen. Zinnbauer wird am Mittwoch um 10 Uhr erstmals das Training der Profis leiten, am Samstag wartet das Heimspiel gegen Meister Bayern München.

Keine Interimslösung

Zinnbauer sei keine Interimslösung, betonte Beiersdorfer: "Wir werden sehen, wie es sich entwickelt. Wir sind überzeugt, dass die Mannschaft in den nächsten Spielen eine Reaktion zeigen wird." Gleichzeitig ließ sich der HSV-Boss aber auch ein Hintertürchen offen. Er wolle nicht ausschließen, "dass wir auch das eine oder andere Gespräch führen", erklärte er.

Auch Zinnbauer reagierte offenbar überrascht auf seine Beförderung. "Joe war berührt. Das ist eine große Aufgabe, an der man sich abarbeiten kann", sagte Beiersdorfer. Über einen neuen Vertrag hätten beide Seiten noch nicht gesprochen. "Joe besitzt aber alle Grundvoraussetzungen, die Mannschaft zu begeistern und wieder zu Siegen zu führen", so Beiersdorfer.

Neben Slomka müssen auch die Co-Trainer Nestor El Maestro und Zlatan Bajramovic sowie Torwarttrainer Ronny Teuber und Konditionstrainer Nikola Vidovic ihren Posten räumen. Neuer Co-Trainer des HSV wird Patrick Rahmen, den Job des Torwarttrainers übernimmt Stefan Wächter.

"Maßgeblicher Anteil am Klassenerhalt"

Beiersdorfer dankte Slomka am Dienstag noch einmal für die geleistete Arbeit. "Er hat maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt in der vergangenen Saison. Er hat das Schiff als Kapitän durch die Wellen in den Hafen gefahren, dafür gebührt ihm Dank", sagte Beiersdorfer.

Im Laufe des Montags sei die Entscheidung allerdings gegen den Coach gefallen. In dem Beschluss stecke "null Prozent Kühne", sagte Beiersdorfer und widersprach damit Gerüchten, Investor Klaus-Michael Kühne habe die Entlassung gefordert. "Alle bisherigen Entscheidungen sind vom Vorstand der HSV Fußball AG getroffen worden. Wir haben zum Schluss einfach den Glauben in eine positive Entwicklung verloren", sagte er.

Sloma war am Vormittag um 12.52 Uhr in seinem Luxusschlitten vom Hof gebraust, anschließend gaben auch die Bosse des Hamburger SV mächtig Gas. Nachdem des frühere Mainz-Coach Thomas Tuchel nach Informationen des NDR absagte, fiel die Wahl schnell auf Zinnbauer. Der No-Name-Coach soll das tief gefallene Gründungsmitglied der Bundesliga (wieder einmal) vor dem erstmaligen Sturz in die Zweitklassigkeit bewahren.

Drei Siege in 16 Partien

Slomkas Bilanz in seinen sieben Monaten als HSV-Coach war dürftig: Von 16 Partien gewann das Team unter dem 47-Jährigen gerade einmal drei und holte zwölf von möglichen 48 Punkten. Auch die 26 Millionen Euro, die Slomka in sieben Neuzugänge investieren durfte, halfen dem Klub nicht weiter.

In Hannover kassierte der HSV, der sich in der vergangenen Saison erst in der Relegation den Klassenerhalt gesichert hatte, mit dem 0:2 saisonübergreifend die siebte Niederlage im achten Spiel. Zudem sind die Hamburger noch ohne Torerfolg in der neuen Saison.

In den vergangenen vier Jahren haben die Hanseaten inzwischen zehn Trainer verschlissen. Slomka hatte beim HSV erst Mitte Februar den ebenso erfolglosen Bert van Marwijk als Trainer beerbt.

Alle Infos zum Hamburger SV

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung