Fährmann: "Nichts anderes als CL"

Von Ben Barthmann
Montag, 14.07.2014 | 13:02 Uhr
Ralf Fährmann will für Schalke in der Champions League zwischen den Pfosten stehen
© getty
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
FIFA Club World Cup
Casablanca -
Urawa
FIFA Club World Cup
Gremio -
Pachuca
Coupe de la Ligue
Toulouse -
Bordeaux
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Coupe de la Ligue
Monaco -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Super Liga
Partizan -
Roter Stern
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Real Madrid
Eredivisie
Groningen -
PSV Eindhoven
Coupe de la Ligue
Rennes -
Marseille
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Hibernian – Glasgow Rangers
Premier League
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo Funchal
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
Saint-Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Strasbourg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennaiyin -
Kerala Blasters
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Championship
Aston Villa -
Sheff Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
Roma
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II

Ralf Fährmann nimmt kurz vor Saisonstart mit dem FC Schalke 04 kein Blatt vor den Mund. Für Schalke zähle nur die Königsklasse, im Konkurrenzkampf mit Fabian Giefer will er keinen Meter zurückweichen. Höchste Bewunderung äußert er für Manuel Neuer.

"Beim Blick auf unseren Kader kann das Ziel eigentlich nichts anderes als die Champions League sein", schickt der Keeper schon eine Warnung im "Kicker" an die Konkurrenz. Die Knappen seien bereit, sich erneut mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund zu messen. Dabei sieht er nicht nur die Neuzugänge um Fabian Giefer als wichtig an, sondern vor allem die "enorme persönliche Weiterentwicklung" der jungen Spieler. Diese seien "auf einem ganz anderen Level, als vor einem Jahr."

Schwer wiegt dagegen der Ausfall von Jefferson Farfan. Nachrichten, die Fährmann selbst gut einordnen kann: "Es tut mir unheimlich leid für Jeff. Er ist ein Fußballverrückter, der ohne Fußball doch eigentlich gar nicht leben kann." Der 25-Jährige hofft allerdings auf ein schnelles Comeback und dass Farfan "unbelastet zurückkommt." Bis dahin will er sich besonders auf sich selbst konzentrieren, steht doch ein harter Konkurrenzkampf an.

Die Nummer eins fest im Blick

Mit dem aus Düsseldorf verpflichteten Giefer wird sich Fährmann um den Platz im Kasten des S04 duellieren müssen. Ähnlich, wie alle anderen Spieler im Kader: "Das Schwierigste für den Trainer dürfte es werden, sich für elf Leute zu entscheiden." Dennoch glaubt Fährmann an einen Vorsprung: "Ich gehe fest davon aus, dass ich als Nummer eins in die Saison gehen werde. Wer Leistungssport betreibt und sich freiwillig auf die Bank setzt, ist irgendwie auch fehl am Platz."

Trotz allen Lobes aus der letzten Saison sieht er sich dennoch noch nicht bereit, um mit Manuel Neuer in Konkurrenz treten. "Er hat bewiesen, dass er der beste Torwart der Welt ist - mit Abstand." Auch das DFB-Team sei noch weit entfernt: "Ich bin rundum glücklich, wenn ich hier auf Schalke meinen Platz habe. Alles andere wäre ein reiner Bonus."

Ralf Fährmann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung