Nach Platzverweis gegen Gladbach

Zorc stärkt Klopp den Rücken

SID
Dienstag, 18.03.2014 | 16:13 Uhr
Erfolgsduo beim BVB: Michael Zorc und Jürgen Klopp
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Sportdirektor Michael Zorc von Borussia Dortmund hat seinem Trainer Jürgen Klopp nach dem jüngsten Ausraster im Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach (1:2) den Rücken gestärkt.

"In diesem Fall kann ich ihm keinen großen Vorwurf machen, er ist weder attackierend oder beleidigend aufgetreten. Wahrscheinlich hat er den Frust über das verlorene Spiel nach außen gelassen", sagte Zorc im "Sport1"-Interview.

Klopp war in der Nachspielzeit nach einem Wortgefecht mit dem Vierten Offiziellen von Schiedsrichter Deniz Aytekin auf die Tribüne verbannt worden, der Kontroll-Ausschuss des DFB verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro.

Zum achten Mal auf die Tribüne

Auch wenn es inzwischen der achte Platzverweis ins Klopps Trainerlaufbahn war, will ihn Zorc nicht ändern: "Jürgen ist, wie er ist. Er ist da sehr authentisch, impulsiv und emotional. Das wollen wir auch gar nicht ändern, denn das macht ihn auch stark und erfolgreich."

Zu möglichen Zugängen für die neue Saison wollte sich der BVB-Sportdirektor nicht äußern. Zorc erklärte aber, "dass wir die Qualität im Kader sukzessive ausbauen wollen. Das gilt auch für die kommende Transferperiode im Sommer."

Der Kader von Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung