H96: Korkut macht mut

Hoffnung auf Rudnevs und Schlaudraff

SID
Donnerstag, 20.03.2014 | 16:19 Uhr
Artjom Rudnevs (o.) erzielte in acht Spielen drei Tore für Hannover 96
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Trainer Tayfun Korkut (39) von Hannover 96 hofft gegen Borussia Dortmund am Samstag auf einen Einsatz seiner Angreifer Artjoms Rudnevs und Jan Schlaudraff. "Es sieht nicht schlecht aus", sagte Korkut.

Das Duo habe nach einer Pause Anfang der Woche wegen kleinerer Blessuren am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren können.

Die etatmäßigen Stürmer Mame Diouf (Schulter-Operation) und Artur Sobiech (Außenbandriss) fallen bis zum Saisonende aus. Didier Ya Konan hat nach seiner Sprunggelenkverletzung noch Trainingsrückstand.

Gegen den BVB will Korkut den zuletzt beim 3:0 gegen Hertha BSC gezeigten Aufwärtstrend der Niedersachsen fortsetzen. "Es wird ein schwieriges Spiel, aber wir sind absolut nicht chancenlos", sagte Korkut, "das Spiel in Berlin hat uns Selbstvertrauen gegeben. Wir haben als Mannschaft funktioniert."

Alle Infos zu Hannover 96

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung