Wolfsburg-Coach setzt auf De Bruyne

Hecking: "Mussten Diego gehen lassen"

Von SPOX
Dienstag, 04.02.2014 | 09:58 Uhr
Dieter Hecking und Diego arbeiteten nur knapp ein Jahr zusammen beim VfL
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der kurz vor Ende der Wintertransferperiode zu Atletico Madrid gewechselte Diego war aus Sicht des VfL Wolfsburg nicht zu halten. Das betonte Trainer Dieter Hecking. Die Mannschaft trauert dem Brasilianer nicht nach, sondern vertraut auf Kevin de Bruyne.

Für Hecking war Diegos Transfer nicht zu verhindern. "Er ist bestimmt aufgetreten und wollte wechseln. Da mussten wir ihn gehen lassen", zitiert die "Bild" den 49-Jährigen: "Wenn einer nicht mehr 100 Prozent fokussiert ist, kann das nicht zielführend sein. Das hätte in der Rückrunde sonst nur Theater gegeben."

Die Wölfe bekamen so immerhin noch 1,5 Millionen Euro für den 28-Jährigen, dessen Vertrag im Sommer ausgelaufen wäre. Dass Diego, der in seinem ersten Spiel für Atletico direkt ein Tor erzielte, der Mannschaft in der Rückrunde nicht mehr helfen kann, scheint seine früheren Teamkollegen keineswegs zu stören.

"Diego hat einen Schritt nach vorne gemacht. Vielleicht kommt er so noch zur WM", sagte Ivica Olic. Der Kroate wies daraufhin, dass Wolfsburg bereits einen passenden Ersatz habe: "Wir haben mit De Bruyne auch einen Superspieler bekommen. Wir sind nicht schwächer geworden."

Hecking: "Müssen Kevin Zehnerposition näher bringen"

Sein Trainer sieht allerdings noch Verbesserungsbedarf, damit der Belgier in die Fußstapfen von Diego treten kann. "Wir müssen Kevin jetzt die Zehnerposition noch näher bringen", sagte Hecking der "Wolfsburger Allgemeinen".

Nun seien die Teamkollegen gefordert, den 22 Jahre alten Neuzugang vom FC Chelsea schnell zu integrieren. "Diego kannte die Abläufe bei uns auf dem Platz, Kevin kann sie noch nicht kennen", so Hecking: "Wir müssen seinen Mitspielern aufzeigen, was er für ein Spielertyp ist."

Der VfL Wolfsburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung