Für 1,5 Millionen zu Atletico Madrid

Garcia Sanz verteidigt Diego-Verkauf

SID
Samstag, 01.02.2014 | 14:11 Uhr
Francisco Javier Garcia Sanz (l.) und Klaus Allofs haben mit dem Diego-Verkauf viele überrascht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Francisco Javier Garcia Sanz hat den überraschenden Transfer des brasilianischen Spielmachers Diego vom VfL Wolfsburg zu Atletico Madrid verteidigt.

"So haben wir auch noch eine gute Einnahme verbucht und nicht wenig Geld gespart", sagte der VfL-Aufsichtsratsvorsitzende im Interview mit den "Wolfsburger Nachrichten".

Diego war am Freitag für rund 1,5 Millionen Euro nach Madrid gewechselt, sein Vertrag bei den Niedersachsen wäre im Sommer ausgelaufen.

Leverkusen als Sensationsmeister? Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Garcia Sanz widersprach zudem Meldungen, die Ablösesumme für Kevin de Bruyne habe 22 Millionen Euro betragen. "Über die Ablösesumme haben alle möglichen Leute geredet, außer die Betroffenen selbst. Wir werden das auch weiterhin nicht tun. Nur soviel: Die Zahlen, über die munter spekuliert wird, sind zu hoch", sagte der 56-Jährige. Der belgische Nationalspieler war in der Winterpause vom FC Chelsea nach Wolfsburg gewechselt.

Alles zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung