Ribery vor Rückkehr

SID
Freitag, 28.02.2014 | 14:30 Uhr
Zuletzt kam Franck Ribery gegen Eintracht Frankfurt zum Einsatz
© getty
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Ligue 2
Live
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
Live
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Live
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Live
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola hat eine baldige Rückkehr von Superstar Franck Ribéry in Aussicht gestellt. Das Topspiel der Bundesliga am Samstag gegen Schalke 04 kommt für den Franzosen jedoch zu früh. In einer Woche beim VfL Wolfsburg soll der 30-Jährige wieder zum Kader gehören.

Ribéry fällt seit Anfang Februar nach einer Operation am Gesäß aus.

"Ich hoffe auf Wolfsburg, aber vor allem auf Arsenal", sagte Guardiola am Freitag auch mit Blick auf das Rückspiel im Achtelfinale der Champions League am 11. März in München, in das die Bayern mit einem 2:0-Vorsprung gehen. Wie Ribéry könnte in der kommenden Woche auch der Schweizer Xherdan Shaqiri (22) nach überstandenem Muskelfaserriss in das Aufgebot zurückkehren.

Mit den Nachwirkungen des 1:6-Debakels der Schalker gegen Real Madrid in der Champions League beschäftigt sich Guardiola nicht. "Es ist nicht mein Business." Vielmehr pocht der Spanier darauf, dass sein Star-Ensemble keine Kunstpausen einlegt. "Wir wollen unser Niveau halten, wir wollen unsere Spannung halten", sagte er, "denn wir sind in der wichtigsten Phase der Saison". Er glaubt, das Fiasko am Mittwoch habe den Stolz der Königsblauen angegriffen. "Ich bin mir sicher: Sie werden wie eine wichtige deutsche Mannschaft auftreten." Wie Real sechs Tore zu erzielen, sei aber "fast unmöglich".

Guardiola schätzt die Qualität der Schalker entgegen des letzten Eindrucks hoch ein. "Wenn man die Spieler analysiert, sind sie top: Draxler, Boateng, Meyer, Huntelaar. Wenn wir nicht gut sind, können sie gewinnen", sagte der 43-Jährige. Es hänge immer wieder allein von seiner Mannschaft ab. "Wenn wir gut sind, spricht das Spiel für sich."

Alle Infos zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung