Früherer Bayern-Keeper warnt vor Wettrüsten

Kahn: BVB hat weitere Risse bekommen

Von SPOX
Dienstag, 04.02.2014 | 10:28 Uhr
Oliver Kahn (r.) glaubt nich, dass die Truppe von Jürgen Klopp (r.) mit den Bayern auf Augenhöhe ist
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Oliver Kahn hat in einem Blog zu den Aussagen von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke Stellung genommen. Der frühere Nationalspieler glaubt nicht, dass Borussia Dortmund dem FC Bayern dauerhaft Paroli bieten kann. Das verlorene Champions-League-Finale sei die Rache des Rekordmeisters für das Double gewesen.

"Mit dem Sieg haben die Bayern nicht nur die alte Ordnung wieder hergestellt, sondern auch die heile Welt in Dortmund erheblich erschüttert", schrieb Kahn in seinem Blog bei "bild.de".

Zuvor habe Borussia Dortmund von "einer verschworenen, jungen, top-motivierten und enorm talentierten Mannschaft" gelebt: "Spätestens zu diesem Zeitpunkt war offensichtlich, was es bedeutet, wenn das Imperium FC Bayern zurückschlägt."

Mittlerweile habe der BVB dies mehrmals erfahren müssen. "Der Weggang von Mario Götze und der bevorstehende Wechsel von Robert Lewandowski haben bei der einst verschworenen Truppe zu weiteren Rissen geführt", schrieb Kahn und warnte den BVB vor einem Wettrüsten auf dem Transfermarkt.

Kahn warnt vor Wettrüsten

"Dabei kann man nur hoffen, dass die Dortmunder nicht in die Falle tappen, die ihnen selbst schon einmal mit der Fast-Insolvenz zum Verhängnis wurde", so Kahn: "Ein Wettrüsten mit dem FC Bayern wird nicht zu gewinnen sein. Mit dem Branchenführer gleichzuziehen, geht nicht von heute auf morgen, es ist ein Marathon, in dem es gilt, auch Rückschläge wegzustecken."

Der 44-Jährige reklamierte, schon früh diese Entwicklung vorhergesagt zu haben. "Während nach dem Dortmunder 5:2-Pokalsieg über die Bayern im Mai 2012 schon die Diskussion über eine Wachablösung im deutschen Fußball geführt wurde, habe ich im ZDF deutlich darauf hingewiesen, dass die Bayern auf diese Schmach gnadenlos reagieren werden", erklärte Kahn.

"Der 40-Millionen-Euro-Transfer von Javi Martinez und die Verpflichtung von Sportdirektor Matthias Sammer waren dann deutliche Signale", schrieb er weiter.

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung