Montag, 03.02.2014

Kaiser sieht Götze als Sturmspitze verschenkt

Beckenbauer: "Das macht keinen Sinn"

Franz Beckenbauer, Ehrenpräsident des FC Bayern München, hat sich klar dagegen ausgesprochen, Nationalspieler Mario Götze als Sturmspitze beim Rekordmeister aufzubieten.

Mario Götze macht gegen Frankfurt als hängende Spitze hinter Mandzukic eine überragende Partie
© getty
Mario Götze macht gegen Frankfurt als hängende Spitze hinter Mandzukic eine überragende Partie

"Nein, das macht keinen Sinn. Man tut dem kleinen Kerl keinen Gefallen, wenn man ihn vorne in die Sturmspitze gegen drei solche riesige Spieler lässt. Da hustet einer, und dann ist der Götze einfach nicht mehr sichtbar. Das ist so", sagte der "Kaiser" bei "Sky90".

Der 21-Jährige sei "auf dieser Position verschenkt. Natürlich kann er als Mittelstürmer spielen, aber da bringt er nicht das, was er zu leisten imstande ist. In meinen Augen ist er eher prädestiniert hinter der Spitze. Da ist er viel gefährlicher, als wenn er von Haus aus schon da vorne drin steht", führte Beckenbauer weiter aus.

Beim 5:0 (2:0) des Triple-Siegers am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt hatte Götze im offensiven Mittelfeld hinter Angreifer Mario Mandzukic gespielt und dort eine starke Leistung gezeigt.

Götze: "Fühle mich im Zentrum am wohlsten"

Bei den Partien in Gladbach (2:0) und in Stuttgart (2:1) war Götze von Trainer Pep Guardiola noch als Sturmspitze aufgeboten worden, konnte sich dort aber nicht groß in Szene setzen.

"Ich habe schon auf vielen Positionen gespielt. Ob außen oder im Zentrum, das spielt keine so große Rolle. Natürlich fühle ich mich am wohlsten im Zentrum und möglichst weit vorne.

Im Endeffekt entscheidet der Trainer, ich bin flexibel einsetzbar", hatte Götze in der vergangenen Woche im "SID"-Interview zu seiner Position gesagt.

Mario Götze im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Joshua Kimmich ist in der Nationalmannschaft derzeit gesetzt

Löw hofft auf Kimmich-Einsatz als Rechtsverteidiger in München

Franck Ribery vom FC Bayern München

Ribery: "Alle wollten mich haben"

Franck Ribery spricht über seine Zukunft

Ribery: "Noch zwei, drei Jahre" auf Top-Niveau


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.