In Kürze ins internationale Geschäft?

Eichin: Lemke-Plan unrealistisch

Von Jan Höfling
Freitag, 31.01.2014 | 12:56 Uhr
Thomas Eichin übernahm die Funktion des Sportdirektors bei Bremen im Frühjahr 2013
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Trotz der aktuellen Situation des SV Werder Bremen hat sich Aufsichtsratsboss Willi Lemke optimistisch im Hinblick auf die Ziele der nächsten Spielzeit gezeigt: Europa solle das Ziel sein. Manager Thomas Eichin bremste seinen Vorgesetzten allerdings sofort ein.

Bei "Sport1" offenbarte Lemke am Donnerstag seine Zielsetzung für die nächste Saison: "Nächstes Jahr, nach der Konsolidierungsphase, sollten wir wieder oben ein bisschen angreifen", so der 67-Jährige im "Audi Star Talk". "Es wäre toll, wenn man dann vielleicht, so wie früher, immer auf einen europäischen Wettbewerb abzielt und wir uns für die Europa League qualifizieren. Das fände ich für nächstes Jahr das Ziel."

Mit lediglich 20 Punkten aus den bisherigen 18 Spielen befindet man sich allerdings deutlich näher am Abstiegskampf als am internationalen Geschäft. Grund genug für Manager Eichin, dem Ziel in der "Bild" umgehend zu widersprechen: "Es ist nicht realistisch. Es ist Wunsch aller Beteiligten, so schnell wie möglich wieder international zu spielen. Aber die Möglichkeiten müssen realistisch sein." Eine Orientierung solle eher am Machbaren ausgerichtet sein.

Am Samstag treten die Werderaner beim FC Augsburg an.

Alle Infos zu Werder Bremen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung