Zweiter ist nicht schlecht

Hyypiä hat nichts gegen "Vizekusen"

SID
Donnerstag, 16.01.2014 | 20:21 Uhr
Sami Hyypiä wertet einen zweiten Platz nicht als Misserfolg
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Sami Hyypiä von Bayer Leverkusen hat kein Problem mit der Bezeichnung "Vizekusen". "Wenn man mit Bayer jedes Jahr Zweiter wird, ist das nicht schlecht", sagte der Finne im Interview mit dem "Kölner Express".

"Man muss realistisch sein. Ich wäre verrückt, wenn ich sagen würde, wir wollen deutscher Meister werden. Dafür ist Bayern in diesem Jahr zu stark."

Leverkusen liegt nach der Hinrunde als Tabellenzweiter sieben Punkte hinter dem Triple-Gewinner zurück, der noch ein Nachholspiel zu absolvieren hat. Die Dominanz der Münchner nimmt Hyypiä gelassen: "Der Fußball wird nie langweilig. Wir müssen mit den Bayern leben. Sie können sich halt jeden Spieler kaufen, den sie haben wollen."

Dass sein Klub sich den Begriff "Vizekusen" patentieren ließ, stört den Finnen überhaupt nicht - im Gegenteil. "Das passt sehr gut zu mir", sagte der ehemalige Innenverteidiger des FC Liverpool: "In allen Ländern, wo ich gespielt habe, habe ich Platz zwei erreicht."

Bayer Leverkusen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung