Eintracht Frankfurts Kapitän Schwegler:

"Keinen Schweinehund im Team"

Von Ben Barthmann
Donnerstag, 16.01.2014 | 15:21 Uhr
Pirmin Schwegler (r.) steht vor einem schwierigen Abstiegskampf mit Eintracht Frankfurt
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Eintracht Frankfurts Kapitän Pirmin Schwegler blickt optimistisch in Richtung Rückrunde. Die Rückkehrer, sowie der Teamgeist könnten entscheiden im Abstiegskampf sein.

"Das geht relativ einfach vonstatten. Wir haben eine homogene Truppe und keinen Schweinehund im Team", erklärte Schwegler die Integration von Neuzugängen gegenüber dem "Kicker." Der Verein hatte im Winter Tobias Weis und Alexander Madlung unter Vertrag genommen.

Auch deshalb geht Schwegler die Rückrunde optimistisch an, trotz vieler schwerer Spiele im Febuar: "Die Vorfreude ist größer als der Respekt." Der Mittelfeldspieler freut sich auf die Duelle mit unter anderem dem FC Porto und dem FC Bayern München: "Wir können uns mit den Besten messen."

"Wollte es nicht wahrhaben"

Dennoch warnt er vor einer ähnlichen Verfassung, wie noch in der Hinrunde. Die Eintracht steht derzeit nach 17 Spielen auf dem 15. Tabellenplatz: "Es kann nicht so weitergehen. Wir haben kein Heimspiel gewonnen und werden alles dafür tun, das zu ändern."

Der Schlüssel zum Erfolg in der Rückrunde könnten die Rückkehrer darstellen: "Einige Spieler wie Alex Meier sind jetzt auch wieder gesund." Dabei führte sich Schwegler auch selbst an: "Im Nachhinein war es falsch, wie ich in der Vorbereitung mit den Leistenproblemen umgegangen bin. Ich wollte es nicht wahrhaben und habe sie unterdrückt", nun fühle er sich allerdings "sehr gut."

Pirmin Schwegler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung