Prozess: Ribery freigesprochen

SID
Donnerstag, 30.01.2014 | 14:24 Uhr
Franck Ribery und Karim Benzema wurden am Donnerstag in Paris freigesprochen
© getty
Advertisement
League Cup
Di23.01
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Erfreuliche Kunde aus Frankreich für Franck Ribery: Europas Fußballer des Jahres vom FC Bayern München wurde vom Vorwurf, Sex mit einer minderjährigen Prostituierten gehabt zu haben, freigesprochen.

Als in Paris über die Zukunft des Angeklagten Franck Ribery entschieden wurde, stand dieser in München auf dem Trainingsplatz, als sei nichts gewesen. Mit schwarzen Handschuhen und in roter Trainingsjacke jagte der Star von Fußball-Rekordmeister Bayern München nach überstandenen muskulären Problemen an der Säbener Straße dem Ball hinterher, während in der französischen Hauptstadt das erlösende Urteil gesprochen wurde: Freispruch!

Ribery konnte nicht nachgewiesen werden, dass er von der Minderjährigkeit der Prostituierten Zahia D. wusste, als er 2009 mit ihr geschlafen haben soll. Dass er für den (außerehelichen) Geschlechsverkehr, den er nie bestritt, bezahlt haben soll, leugnete der Offensivspieler ebenso wie sein Wissen um das Alter der damals 17-jährigen Liebesdame. Sein Kollege aus der französischen Nationalmannschaft, Stürmer Karim Benzema von Real Madrid, bestritt gar, sich jemals mit Zahia D. getroffen zu haben. Auch er wurde in Abwesenheit freigesprochen.

Kein Schuldnachweis möglich

Das Gericht folgte damit nach sich über Monate ziehenden Verhandlungen der Argumentation von Staatsanwalt Jean-Julien Xavier-Rolai, der in der vergangenen Woche auf Freispruch für beide Profis plädiert hatte. Xavier-Rolai hatte argumentiert, Ribery könne unmöglich nachgewiesen werden, dass er vom wahren Alter besagter Prostituierter gewusst habe. Im Falle einer Verurteilung wegen Sex mit einer minderjährigen Prostituierten hätte dem 30-Jährigen eine Haftstrafe bis zu drei Jahren und eine Bußgeld in Höhe von bis zu 45.000 Euro gedroht.

Die aus Algerien stammende Zahia D. ist mittlerweile auch mit Hilfe von Mode-Zar Karl Lagerfeld zu einer erfolgreichen Designerin aufgestiegen. Sie gestaltet unter anderem: Reizwäsche. Im Prozess sagte sie aus, sie und ein weiteres Callgirl seien 2009 als "Riberys Geburtstagsgeschenk" nach München geflogen worden, wo man sich in der Gruppe "vereinigt" habe. Auch bezahlt worden sei sie dafür.

Riberys Ruf in Frankreich leidet

Riberys spätestens seit der missratenen WM 2010 ohnehin nicht mehr tadelloser Ruf in Frankreich hatte infolge des unappetitlichen Prozesses weiter stark gelitten. Vielen seiner Landsleute gilt er als "Bad boy aus Boulogne-sur-Mer". Ein Kommentator der politischen Wochenschrift Le Point nannte ihn kürzlich einen "schlecht erzogenen Rotzlöffel, der krumm redet und für Mädchen bezahlt".

Seine fünf Titel 2013 mit den Bayern, seine starken Auftritte im blauen Trikot in den WM-Play-offs gegen die Ukraine oder die Ehrung zu "Europas Fußballer des Jahres" ließen die kritischen Stimmen nicht verstummen. Auch nach dem Freispruch dürfte ein Makel bleiben.

In dem Prozess wurde auch Riberys Schwager freigesprochen, der sich ebenfalls wegen Sex mit einer minderjährigen Prostituierten verantworten musste. Fünf wegen Zuhälterei angeklagte Personen wurden dagegen schuldig gesprochen und zu Strafen zwischen drei Monaten Haft auf Bewährung und einem Jahr Gefängnis verurteilt.

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung