Heynckes über seinen Ex-Schützling

Ribery erst seit zwei Jahren ein Großer

Von Marco Heibel
Donnerstag, 30.01.2014 | 09:48 Uhr
Franck Ribery und Jupp Heynckes holten zusammen das Triple
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

In den zwei Jahren unter Jupp Heynckes zwischen 2011 und 2013 hat Franck Ribery bei Bayern München nicht nur alle großen Titel gewonnen, sondern sich auch zu einem der weltbesten Spieler entwickelt. Der 68-jährige Trainer im Ruhestand hat nun erklärt, wie er den Mittelfeldstar an die Spitze gebracht hat.

"Ribery wurde in den letzten zwei Jahren zu einem großen Profi, das war nicht immer so", sagte Heynckes dem Fußballmagazin "France Football" und führte aus: "Er ist ein Straßen-Fußballer. Er braucht das Gefühl, geschützt zu sein und dass man sich mit ihm beschäftigt. Aber man muss ihn auch immer mal wieder in die Schranken weisen."

Hierbei bezieht sich Heynckes konkret auf eine Szene aus dem Champions-League-Halbfinale 2012 gegen Real Madrid: "Riberys Streit mit Robben war unglaublich. Sie stritten sich wegen eines einfachen Freistoßes." Danach habe er als Trainer eingegriffen und die Lage entspannt: "Nach dem Streit sagte ich, wer die Freistöße tritt und jeder respektierte meine Anweisung."

Nur in einem Punkt sind der 68-jährige Heynckes und der 38 Jahre jüngere Ribery nie übereingekommen: "Ich hatte große Probleme damit, die Musik zu ertragen, die Franck hörte. Aber die Musik, die andere hörten, wusste ich zu schätzen."

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung