Konkrete Offerte der Gunners für Schalke-Youngster

Medien: Arsenal macht Draxler-Angebot

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 29.01.2014 | 10:45 Uhr
Angeblich soll Draxler selbst den Wechsel forcieren
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der FC Arsenal will Julian Draxler unbedingt noch im Winter verpflichten und hat das jetzt offenbar mit einem finalen Angebot untermauert. Englische Medien vermelden ein konkretes Angebot der Londoner an den FC Schalke 04, das allerdings unter Draxlers Ausstiegsklausel liegen soll. Der 20-Jährige selbst soll zu einem Wechsel bereit sein.

Wie der "Daily Star" berichtet, hat Arsenal den Königsblauen ein Angebot in Höhe von 30 Millionen Euro unterbreitet. Zusätzlich sollen diverse Bonuszahlungen die Ablösesumme nachträglich ansteigen lassen.

Draxler steht bei Schalke allerdings noch bis 2018 unter Vertrag und hat eine festgeschriebene Ausstiegsklausel in Höhe von 45,5 Millionen Euro, welche nur im Sommer genutzt werden kann.

Dennoch, so die Zeitung weiter, soll Draxler selbst einen Transfer zusätzlich vorantreiben. So habe der Offensivmann die Gunners darüber informiert, dass er noch vor Ende des Wintertransferfensters am 31. Januar nach London wechseln wolle.

Im Sommer war Ausstiegsklausel zu hoch

Darüber hinaus sei der Nationalspieler Arsenal bereits am letzten Tag des Sommertransferfensters angeboten worden, die Ausstiegsklausel war den Gunners aber zu hoch.

Bereits zu Wochenbeginn hatte die "Daily Mail" spekuliert, dass sich beide Klubs in Kürze über die Ablösesumme einigen könnten. Schalkes Manager Horst Heldt hatte alle Gerüchte bislang aber dementiert. "Es gibt keinen Kontakt zum FC Arsenal oder einem anderen Verein", stellte Heldt nach dem Rückrunden-Auftakt in Hamburg (3:0) klar: "Ich muss mir keine Gedanken machen."

Julian Draxler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung