Montag, 02.12.2013

Nach Nierenkolik

Völler kann Krankhaus verlassen

Das 3:0 von Bayer Leverkusen gegen den 1.FC Nürnberg wurde von der Meldung überschattet, dass Sportdirektor Rudi Völler im Krankenhaus liegt. Doch der frühere Bundestrainer könnte die Klinik nun doch wieder recht schnell verlassen.

Rudi Völler durfte die Klinik nach Nierenbeschwerden wieder verlassen
© getty
Rudi Völler durfte die Klinik nach Nierenbeschwerden wieder verlassen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Nach Stand der Dinge kommt mein Rudolf noch am Montag aus dem Krankenhaus", sagte Ehefrau Sabine gegenüber der "Bild". Noch am frühen Sonntagabend stellte sich die Situation anders dar: "Er hat noch starke Schmerzen und bekommt Medikamente."

Der 53-Jährige war eigentlich auf dem Weg ins Stadion, als er unverhofft Schweißausbrüche und Schmerzen zu beklagen hatte. Mit Verdacht auf eine Nierenkolik musste er in die Klinik. Ein operativer Eingriff war nicht ausgeschlossen, war dann aber doch nicht vonnöten.

Die Spieler schickten Völler nach dem Dreier gegen Nürnberg die besten Genesungswünsche. "Meine Treffer sind Gute-Besserungs-Grüße für unseren Sportchef. Gut, dass wir für ihn gewinnen konnten", so Heung-Min Son, der doppelt traf.


Alles zur Bundesliga

Arthur Makiela
Das könnte Sie auch interessieren
Reinhard Grindel ist seit April 2016 DFB-Präsident

Nach Hass-Plakaten: DFB-Präsident Grindel warnt vor Stehplatz-Verboten

Davie Selke könnte wieder für Werder BRemen spielen

Selke-Rückkehr nach Bremen wird wahrscheinlicher

Werden die beiden bald wieder vereint? Luiz Gustavo und Dieter Hecking

Luiz Gustavo steht auf Gladbachs Wunschliste


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.