Nach Nierenkolik

Völler kann Krankhaus verlassen

Von Arthur Makiela
Montag, 02.12.2013 | 09:49 Uhr
Rudi Völler durfte die Klinik nach Nierenbeschwerden wieder verlassen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Das 3:0 von Bayer Leverkusen gegen den 1.FC Nürnberg wurde von der Meldung überschattet, dass Sportdirektor Rudi Völler im Krankenhaus liegt. Doch der frühere Bundestrainer könnte die Klinik nun doch wieder recht schnell verlassen.

"Nach Stand der Dinge kommt mein Rudolf noch am Montag aus dem Krankenhaus", sagte Ehefrau Sabine gegenüber der "Bild". Noch am frühen Sonntagabend stellte sich die Situation anders dar: "Er hat noch starke Schmerzen und bekommt Medikamente."

Der 53-Jährige war eigentlich auf dem Weg ins Stadion, als er unverhofft Schweißausbrüche und Schmerzen zu beklagen hatte. Mit Verdacht auf eine Nierenkolik musste er in die Klinik. Ein operativer Eingriff war nicht ausgeschlossen, war dann aber doch nicht vonnöten.

Die Spieler schickten Völler nach dem Dreier gegen Nürnberg die besten Genesungswünsche. "Meine Treffer sind Gute-Besserungs-Grüße für unseren Sportchef. Gut, dass wir für ihn gewinnen konnten", so Heung-Min Son, der doppelt traf.


Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung