Sammer über Schweinsteiger-Diskussion

"Respektlos und niederträchtig"

Von Marco Kieferl
Samstag, 21.12.2013 | 10:08 Uhr
Matthias Sammer weiß, dass er mit seiner Kritik auch mal nerven kann
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Matthias Sammer ist bekannt dafür, dass er auch im Erfolg als Mahner auftritt. Nun wehrt er sich erneut gegen sein Image und spricht über die anhaltenden Diskussionen um Bastian Schweinsteiger, Pep Guardiolas Ehrgeiz sowie seine Vision vom zukünftigen FC Bayern.

"Ich bin mir bewusst, dass ich manchmal nerve", gesteht Bayerns Sportvorstand im Interview mit der "Münchner Merkur". "Guardiola ist viel kritischer als ich, aber er macht das lächelnd. Die Leute merken gar nicht, wie es ernst es ihm ist, wenn er jede Woche sagt was wir verbessern müssen. Er ist einer der kritischsten Trainer, die es gibt", so Sammer weiter.

Er sieht die Diskussion um seine eigene Person als "Problemsucher" gelassen: "Ich muss mich nicht rechtfertigen. Ich glaube, der FC Bayern erlebt gerade die erfolgreichste Zeit seiner 113-jährigen Vereinsgeschichte."

Diese plant der 46-Jährige auch in Zukunft fortzuführen: "Das ist zwar kein Thema für die nächsten zwei Jahre, aber das ist die größte Herausforderung, in dieser von der Basis her top strukturierten Mannschaft den Übergang nicht zu verpassen. Das Trio, Müller, Kroos, Badstuber, das sind echte Bayern, dazu Neuer - das wird die nächste große Bayern-Generation, die steht schon bereit, das zeichnet sich ab, und wir begleiten die jungen Spieler. "

Schnelle Verlängerung "völlig unwichtig"

Die aktuellen Führungsspieler will er hingegen nicht kritisiert wissen, vor allem die Diskussion um Bastian Schweinsteiger ärgert Sammer: "Wenn man über die Person Schweinsteiger diskutiert, ist das abwertend, respektlos und niederträchtig. Bastian ist für diesen Verein als Mensch, Persönlichkeit und Spieler unverzichtbar."

Auch wenn der Vertrag von Berufskritiker Sammer 2015 endet, scheint eine schnelle Verlängerung aktuell nicht seine oberste Priorität zu sein: "Das ist mir völlig unwichtig. Ich bin aufmerksam, immer in Diensten dieses großartigen Klubs. Und nebenbei, still und heimlich, genieße ich alles ein bisschen."

Der FC Bayern im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung