Nach Einführung der Torlinientechnik

Genereller Videobeweis gefordert

SID
Montag, 16.12.2013 | 13:04 Uhr
Gertjan Verbeek musste Raphael Schäfer nach der krassen Abseits-Fehlentscheidung beruhigen
© getty
Advertisement
Primera Division
Sa20:45
Atletico - Real: Wer siegt im Derbi madrileño?
Serie A
Sa18:00
Derby della Capitale: AS Roma - Lazio
A-League
Brisbane -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
Kalkutta
Ligue 1
Lille -
St. Etienne
Ligue 1
Amiens -
Monaco
Championship
Preston -
Bolton
Primera División
Girona -
Real Sociedad
J1 League
Kobe -
Hiroshima
Primera División
Getafe -
Alaves
Premier League
Arsenal -
Tottenham
Premiership
Ross County -
Celtic
Premier League
Liverpool -
Southampton
Championship
Reading -
Wolverhampton
Primera División
Leganes -
Barcelona
Ligue 1
PSG -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Lazio
Premier League
Man United -
Newcastle
Primera División
Sevilla -
Celta Vigo
Championship
Fulham -
Derby County
Ligue 1
Dijon -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Rennes
Ligue 1
Toulouse -
Metz
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Eredivisie
Breda -
Ajax
Primera División
Atletico Madrid -
Real Madrid
Serie A
Neapel -
AC Mailand
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Malaga -
La Coruna
Serie A
Crotone -
Genua
Super Liga
Ivanjica -
Partizan
Championship
Leeds -
Middlesbrough
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Lokomotiva Zagreb
Ligue 1
Caen -
Nizza
Serie A
Benevento -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Juventus
Serie A
SPAL -
Florenz
Serie A
FC Turin -
Chievo Verona
Serie A
Udinese -
Cagliari
Primera División
Espanyol -
Valencia
Premier League
Zenit -
Tosno
Ligue 1
Lyon -
Montpellier
Premier League
Watford -
West Ham
First Division A
Brügge -
Waasland-Beveren
Superliga
Bröndby -
Nordsjaelland
Primera División
Las Palmas -
Levante
Serie A
Flamengo -
Corinthians
Primera División
Bilbao -
Villarreal
Serie A
Inter Mailand -
Atalanta
Ligue 1
Bordeaux -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Racing
Ligue 1
Amiens -
Lille
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Premier League
Brighton -
Stoke
Primera División
Eibar -
Real Betis
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man Utd
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)

Die beschlossene Einführung der Torlinientechnik hat die Büchse der Pandora geöffnet, nun soll der generelle Videobeweis den Faktor Schiedsrichter-Fehler ganz aus dem Fußball verbannen.

Als Folge der krassen Abseits-Fehlentscheidungen der vergangenen Tage in der Bundesliga (Hannover 96 - 1. FC Nürnberg) und in der Champions League (Schalke 04 - FC Basel) mehren sich die Stimmen, die nicht nur die Frage Tor oder kein Tor technisch geklärt haben möchten.

Lucien Favre und Thomas Tuchel sowie FCA-Manager Stefan Reuter wollen nach dem Vorbild des American Football einen Oberschiedsrichter installieren. Die Verbände halten davon zwar nichts - dasselbe galt aber auch vor wenigen Jahren noch für die Torlinientechnik.

"Derzeit steht der vierte Schiedsrichter an der Seitenlinie. Es würde mehr Sinn machen, wenn er in einer Kanzel sitzt und das Spiel auf einem Laptop anschaut. Er könnte dann bei Fehlern ein Signal an den Schiedsrichter schicken, die sind doch ohnehin über Funk verbunden", sagte Augsburgs Geschäftsführer Reuter dem "ZDF".

"Nicht jeden Pfiff überprüfen"

Nach Ansicht Favres sollte bei Fällen wie in Gelsenkirchen und Hannover "die Kamera kommen, sonst wird es unfair". Favres Kollege Tuchel möchte zwar "nicht jeden Pfiff überprüfen, sonst wird es inflationär", allerdings sollen nach Ansicht des 40-Jährigen mögliche Fehler bei der Entstehung eines Treffers überprüft werden. Denn anders als in anderen Sportarten "wird im Fußball das Spiel teilweise schon mit einem Tor entschieden".

Die Äußerungen von Tuchel und Co. sind Wasser auf die Mühlen von Ex-Schiedsrichtern wie Markus Merk und dem Schweizer Urs Meier. "Die Schiedsrichter müssen entlastet werden bei den Dingen, die die ganze Welt sieht, nur der Schiedsrichter sieht sie nicht", sagte Meier.

Ähnlich argumentiert Merk, der seit Jahren die Einführung einer "Trainer-Challenge" wie im Football fordert. Demnach hätte jeder Coach während einer Partie eine Anzahl von Einsprüchen gegen Schiedsrichter-Entscheidungen zur Verfügung. Diese Einsprüche würden dann anhand der TV-Bilder überprüft.

Schiedsrichter beharren auf Tatsachenentscheidung

Die deutschen Schiedsrichter-Verantwortlichen halten von diesem Vorschlag nichts. Nach Ansicht von Herbert Fandel und Co. würde dieser Eingriff das Spiel zu sehr verändern und die Autorität des Referees untergraben. Wie der Weltverband FIFA beharren auch die deutschen Schiedsrichter-Bosse auf die Tatsachenentscheidung, die nur bei der Frage Tor oder kein Tor gelockert werden soll.

"Ich habe immer gesagt, dass wir für eine Torlinien-Technologie sind, weil sie unsere Arbeit unterstützt. Sie muss aber hundertprozentig funktionieren", sagte Fandel.

Funktioniert haben die Unparteiischen in der laufenden Saison allerdings nicht wie gewünscht. Statistik-Dienste wie Impire beziffern die groben Fehler mittlerweile auf 50. Daran werden die Schiedsrichter bei ihrem Winter-Trainingslager, das vom 13. bis 19. Januar erstmals auf Mallorca und zum ersten Mal in dieser Länge stattfinden wird, ganz sicher arbeiten. Für Nürnbergs Manager Martin Bader ist die interne Behandlung von Fehlern aber nicht mehr genug.

Hecking gegen technische Hilfsmittel

"Was sind die Konsequenzen? Spieler, Trainer und Verantwortliche werden in der Öffentlichkeit ständig beurteilt, Konsequenzen sind sichtbar. Wie aber beurteilen die Verantwortlichen des DFB Fehlleistungen von Schiedsrichtern?", fragte Bader bei "Sport Bild Plus".

Sichtbare Konsequenzen hatte ganz sicher das Phantomtor von Stefan Kießling, das den Verbänden mit Blick auf die Torlinientechnik Beine gemacht hat. Sollten die Profiklubs im März zustimmen, wird die Technologie bereits zu Beginn der kommenden Saison eingeführt - ein Jahr früher als geplant.

Doch auch die Torlinientechnik ist Traditionalisten wie Trainer Dieter Hecking vom VfL Wolfsburg ein Dorn im Auge: "Ich bleibe dabei, ich bin ein Gegner der Technik. Gerade die Diskussionen gehören zum Fußball dazu. Wenn wir mehr Technik zulassen, wird es nicht der Fußball bleiben, den wir lieben."

Die Top-Elf des 16. Spieltags

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung