Montag, 02.12.2013

Schalke-Streit mit dem ZDF

Heldt rudert zurück

Sportvorstand Horst Heldt vom FC Schalke 04 ist im Streit mit dem Champions-League-Sender ZDF zurückgerudert. Zuletzt hatte der 43-Jährige den Fernsehsender aufgrund der Spielauswahl für die Free-TV-Übertragungen kritisiert.

Horst Heldt hat in seiner aktiven Karriere insgesamt zwei Länderspiele für Deutschland bestritten
© getty
Horst Heldt hat in seiner aktiven Karriere insgesamt zwei Länderspiele für Deutschland bestritten

"Wir maßen uns nicht an, diese Entscheidung zu reklamieren. Natürlich hätten wir gerne ein Spiel von Schalke 04 im Free-TV gesehen, aber uns steht es nicht zu, das in Frage zu stellen", sagte Heldt auf der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalspiel gegen 1899 Hoffenheim (Di., 20.30 Uhr im LIVETICKER).

Statt das Endspiel der Schalker gegen den FC Basel zu übertragen, zeigt das ZDF am kommenden Mittwoch die Partie zwischen Olympique Marseille und Borussia Dortmund. Der BVB sei attraktiver als Schalke, hieß es.

Das ärgert Heldt noch immer: "Was wir nicht akzeptabel fanden, war die Begründung." Einen ZDF-Boykott wie am Samstag nach dem Spiel gegen den VfB Stuttgart soll es aber nicht mehr geben: "Der Protest war ein einmaliger Vorgang."

Schalke 04 im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.