Eberl streitet ab

"Ter Stegen? Kein Treffen mit Barca"

Von Alice Jo Tietje
Mittwoch, 06.11.2013 | 12:24 Uhr
Verabschiedet sich Marc-Andre ter Stegen aus Gladbach?
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die Zukunft von Gladbachs Torhüter Marc-Andre ter Stegen ist weiterhin ungeklärt. Sportdirektor Max Eberl ist genervt von den Diskussionen und dementiert ein Treffen mit dem FC Barcelona.

Im Sommer 2015 läuft der Vertrag von Marc-Andre ter Stegen bei Borussia Mönchengladbach aus. Bereits 2014 wäre der Torhüter wohl für eine entsprechende Ablöse zu haben. Gerade der FC Barcelona soll großes Interesse haben.

Mehrere Medien hatten zuletzt berichtet, dass sich Barca-Verantwortliche bereits mit den Borussia-Bossen getroffen hätten. "Das ist definitiv gelogen", dementierte Eberl in der "Bild": "Und es ist auch falsch, dass Marc für acht Millionen Euro gehen kann."

Auch Dortmund interessiert?

In Gladbach hofft man weiterhin darauf, den Vertrag mit dem 21-Jährigen zu verlängern. Entsprechende Gespräche laufen.

Doch auch andere Vereine wollen den Torwart gerne verpflichten und könnten Gladbach die Vertragsverhandlungen schwer machen. Wie die "Bild" berichtet, soll auch Borussia Dortmund Interesse an ter Stegen zeigen. Dort plant man demnach, den U-21-Nationalspieler als Nachfolger von Roman Weidenfeller zu verpflichten, dessen Vertrag 2016 ausläuft.

Auch der Berater von ter Stegen wollte das Interesse einiger Spitzenklubs nicht bestreiten. "Es sind einige Top-Klubs interessiert", erklärte Gerd vom Bruch. Für Gladbach würde das Interesse von Dortmund bedeuten, dass man die Nummer 1 noch bis 2016 im Verein halten könnte.

Marc-Andre ter Stegen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung