Karriereende bei Bayern, dann Trainer

Von Marco Heibel
Donnerstag, 14.11.2013 | 14:55 Uhr
Franck Ribery kann sich ein Karriereende bei den Bayern gut vorstellen
© getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Vor den WM-Playoffs der französischen Nationalmannschaft gegen die Ukraine hat Franck Ribery seinen Wunsch erneuert, seine Karriere bei Bayern München zu beenden. Für die Zeit nach seiner aktiven Laufbahn fasst der 30-Jährige eine Karriere als Jugendtrainer ernsthaft ins Auge. Zuvor möchte er aber gerne noch Weltfußballer werden. Dabei vermisst er allerdings die Rückendeckung aus der Heimat.

"Ich bin mehr denn je entschlossen, meine Laufbahn in München zu beenden", sagte Ribery im Interview mit der französischen Sportzeitung "L'Equipe". Sein derzeit gültiger Vertrag bei Bayern läuft im Sommer 2017 aus, dann wäre er 34 Jahre alt.

Auch für die Zeit danach hat der Franzose bereits konkrete Vorstellungen: "Irgendwo will ich Jugendtrainer werden. Und das ist sehr ernst gemeint, denn ich möchte den Jugendlichen zeigen und das beibringen, was ich gelernt habe. Darauf habe ich große Lust."

Trophäe auf den Kamin

Bis dahin möchte Ribery allerdings noch einige Trophäen einheimsen. Neben dem Titel bei der Klub-Weltmeisterschaft im Dezember schielt Europas Fußballer des Jahres vor allem auf den Ballon d'Or für den Weltfußballer: "Ich bin drauf und dran, es zu schaffen. Und sollte es tatsächlich gelingen, weiß ich, dass mich die Bayern so stark gemacht haben."

Der Dribbelkünstler hat sich auch schon einen Platz ausgesucht, wo er die Trophäe platzieren würde: "Auf dem Kamin, im Wohnzimmer. Meine Frau hat alles vorbereitet."

In Frankreich Nummer drei

Bei den Wettanbietern ist Ribery Favorit, aber einige Experten trauen ihm die Wahl mangels internationaler Strahlkraft nicht zu.

Auch in seiner Heimat Frankreich ist er aufgrund mehrerer Skandale in der Vergangenheit nicht unumstritten. "Bin ich einer der Außenseiter auf den Gewinn des Ballon d'Or? Ich könnte schon etwas mehr Unterstützung gebrauchen", klagte er gegenüber "Le 10 Sport".

"Ich habe den Eindruck, dass die Leute in Frankreich Messi und Ronaldo mir vorziehen, und ich frage mich wirklich, warum das so ist", so Ribery. "Ich war 2013 sehr stark, war das gesamte Jahr über konstant und habe viele Trophäen gewonnen."

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung