Keine HSV-Ambitionen mehr

Magath: "Kühne? Nicht glücklich"

Von Marco Heibel
Montag, 18.11.2013 | 14:38 Uhr
Felix Magath (r.) versicherte, dem HSV nach wir vor die Daumen zu drücken
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
Premier League
Live
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Live
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Live
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der derzeit vereinslose Star-Trainer Felix Magath hat keine Ambitionen, bei seinem Ex-Klub Hamburger SV in irgendeiner Position Verantwortung zu übernehmen. Ab Rang vier in der Bundesliga hält er für den Verein alles für möglich. Den Kontakt zu HSV-Investor Klaus-Michael Kühne hat er mittlerweile auf Eis gelegt.

"Ich bin mit dem HSV im Reinen. Ich habe als Spieler die erfolgreichste Zeit des Klubs mitgestaltet, habe ihn als Trainer in den UEFA-Cup geführt", sagte Magath im Interview mit der "Hamburger Morgenpost" und wies damit die wiederkehrenden Spekulationen über ein Engagement als Klub-Berater oder Vorstandsmitglied zurück.

Weiterhin gab er an, dass ihn die Diskussionen um eine Strukturreform im Verein "relativ wenig" interessierten. Magaths Hauptkritikpunkt: "Es gibt zu viele unterschiedliche Strömungen."

Kein Kontakt mehr zu Kühne

Auch der Draht zu Investor Klaus-Michael Kühne, der ihn im Spätsommer in eine Führungsposition hieven wollte, sei mittlerweile abgekühlt, erklärte Magath: "Der Kontakt wurde beendet, als er damit in die Öffentlichkeit gegangen ist." Dies sei "jedenfalls nicht glücklich" gewesen.

Der Ex-Nationalspieler konkretisierte seine Kritik: "Leute aus anderen Bereichen haben oft keine Erfahrungen mit den Medien. Das führte dazu, dass Kühne verkehrt rübergekommen ist." Klar sei allerdings nach wie vor, "dass er dem HSV helfen will. Wobei ich ihn weniger als Investor, sondern mehr als Mäzen sehe."

Magath versicherte, dem Verein nach wir vor die Daumen zu drücken. In der Bundesliga sieht er "den ersten Platz fest an Bayern München vergeben". Dahinter erwartet er Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen. Ab Rang vier sei aber "auch für den HSV alles möglich."

Felix Magath im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung