Montag, 18.11.2013

Keine HSV-Ambitionen mehr

Magath: "Kühne? Nicht glücklich"

Der derzeit vereinslose Star-Trainer Felix Magath hat keine Ambitionen, bei seinem Ex-Klub Hamburger SV in irgendeiner Position Verantwortung zu übernehmen. Ab Rang vier in der Bundesliga hält er für den Verein alles für möglich. Den Kontakt zu HSV-Investor Klaus-Michael Kühne hat er mittlerweile auf Eis gelegt.

Felix Magath (r.) versicherte, dem HSV nach wir vor die Daumen zu drücken
© getty
Felix Magath (r.) versicherte, dem HSV nach wir vor die Daumen zu drücken
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Ich bin mit dem HSV im Reinen. Ich habe als Spieler die erfolgreichste Zeit des Klubs mitgestaltet, habe ihn als Trainer in den UEFA-Cup geführt", sagte Magath im Interview mit der "Hamburger Morgenpost" und wies damit die wiederkehrenden Spekulationen über ein Engagement als Klub-Berater oder Vorstandsmitglied zurück.

Weiterhin gab er an, dass ihn die Diskussionen um eine Strukturreform im Verein "relativ wenig" interessierten. Magaths Hauptkritikpunkt: "Es gibt zu viele unterschiedliche Strömungen."

Kein Kontakt mehr zu Kühne

Auch der Draht zu Investor Klaus-Michael Kühne, der ihn im Spätsommer in eine Führungsposition hieven wollte, sei mittlerweile abgekühlt, erklärte Magath: "Der Kontakt wurde beendet, als er damit in die Öffentlichkeit gegangen ist." Dies sei "jedenfalls nicht glücklich" gewesen.

Der Ex-Nationalspieler konkretisierte seine Kritik: "Leute aus anderen Bereichen haben oft keine Erfahrungen mit den Medien. Das führte dazu, dass Kühne verkehrt rübergekommen ist." Klar sei allerdings nach wie vor, "dass er dem HSV helfen will. Wobei ich ihn weniger als Investor, sondern mehr als Mäzen sehe."

Magath versicherte, dem Verein nach wir vor die Daumen zu drücken. In der Bundesliga sieht er "den ersten Platz fest an Bayern München vergeben". Dahinter erwartet er Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen. Ab Rang vier sei aber "auch für den HSV alles möglich."

Felix Magath im Steckbrief

Marco Heibel
Das könnte Sie auch interessieren
Matthias Ostrzolek beendete die Saison beim Hamburger SV mit 24 Einsätzen

Medien: Ostrzolek nach Hannover

Neven Subotic spielte in der Rückrunde beim 1. FC Köln

Medien: Subotic will zum HSV

Zwei Fans des Hamburger SV nahmen sich ein besonderes Souvenir mit

HSV-Fans nehmen Querlatte mit - Polizei stoppt Souvenirjäger


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.