Hamburg zu Gast in Wolfsburg

Kampf gegen das Wolfsburger Interesse

SID
Donnerstag, 28.11.2013 | 17:38 Uhr
Jonathan Tah hat sich in der Innenverteidigung der Hamburger festgespielt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Von wegen Rene Adler oder Rafael van der Vaart. Beim Hamburger SV sorgen zurzeit vor allem die Jungen Wilden für sportliche Schlagzeilen. Ob Jonathan Tah, Maximilian Beister, Hakan Calhanoglu oder Pierre-Michel Lasogga: Die Youngster sind beim Bundesliga-Dino inzwischen nicht nur Stammspieler, sie wecken bei anderen Klubs auch ganz neue Begehrlichkeiten.

"Der HSV ist eine interessante Mannschaft. Dass dort der eine oder andere junge Spieler in guter Form ist, ist uns nicht verborgen geblieben", sagte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking vor dem Heimspiel seines VfL gegen den HSV am Freitag (20.30 Uhr im LIVE-TICKER). Ein Auge hat Hecking vor allem auf Hamburgs achtfachen Torschützen Lasogga geworfen.

"Er arbeitet vorne gut mit, ist immer anspielbar und hat einen guten Zug zum Tor", sagte Hecking. Gut möglich, dass auch die finanzstarken Niedersachsen, bei denen Lasogga bereits in der Jugend kickte, in den Poker um die Berliner Leihgabe einsteigen.

Wolfsburg - HSV: voraussichtliche Aufstellungen

Die HSV-Verantwortlichen bleiben angesichts des Wolfsburger Interesses gelassen. "Mit dieser Situation gehe ich ganz entspannt um. Der Spieler ist bis Sommer bei uns unter Vertrag, dann müsste er eigentlich zurück zur Hertha", sagte Sportchef Oliver Kreuzer der "Sport Bild": "Er wird seine Entscheidung nicht nur vom Wirtschaftlichen abhängig machen."

Tah mit neuem Vertrag

Kreuzer hat derzeit gut lachen. Erst am Mittwoch verlängerte Abwehrjuwel Jonathan Tah seinen Vertrag bei den Hanseaten bis 2018. Das Hamburger Eigengewächs ist mit 17 Jahren der jüngste Spieler in der 50-jährigen Bundesliga-Geschichte des Klubs - und aus der Stammelf schon jetzt kaum noch wegzudenken.

In Wolfsburg bestreitet der Schüler, der nebenbei für das Fach-Abitur büffelt, sein zehntes Ligaspiel in dieser Saison.

"Meine Freunde und meine Eltern halten mich auf dem Boden, deshalb fällt es mir nicht schwer, cool zu bleiben", sagte Tah, der seinen Marktwert in den vergangenen drei Monaten von 500.000 Euro auf 3,5 Millionen Euro versiebenfacht hat und zuletzt von zahlreichen Vereinen beobachtet wurde.

"Will in der Bundesliga bleiben"

Auch die Qualitäten von Mittelfeld-Ass Hakan Calhanoglu haben sich längst herumgesprochen. Der türkische Nationalspieler mit dem rechten Zauberfuß steht vor allem in seiner Heimat hoch im Kurs. Zuletzt saß ein Talentspäher von Galatasaray Istanbul auf der Tribüne im Hamburger Volkspark.

"Es ist schön, dass Vereine auf mich zukommen und mich verpflichten wollen, ich habe aber immer gesagt, dass ich immer in der Bundesliga bleiben will, weil ich ganz genau weiß, dass das die beste Liga ist", sagte Calhanoglu.

In den Planungen der HSV-Verantwortlichen spielt der Deutsch-Türke eine zentrale Rolle. "Hakan hat hier noch Vertrag bis 2016 - ohne Ausstiegsklausel. Wir wollen um ihn und Jonathan Tah unsere Mannschaft aufbauen", sagte Manager Kreuzer.

Calhanoglu, der zuletzt als Ersatz des verletzten Kapitäns Rafael van der Vaart (Bänderriss) glänzte, wird auch in der Partie bei den Wölfen die Position hinter den Spitzen einnehmen.

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung