Strukturreform beim HSV

Van Marwijk: "Interessiert mich nicht"

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 27.11.2013 | 17:08 Uhr
Bert van Marwijk konzentriert sich auf den sportlichen Part
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der Hamburger SV steckt mitten in einer Debatte über die zukünftigen Vereinsstrukturen. Im Januar wird eine Mitgliederversammlung über grundlegende Kursänderungen entscheiden. HSV-Trainer Bert van Marwijk zeigt sich davon allerdings unbeeindruckt.

"Das ganze Drumherum interessiert mich nicht", stellte der Niederländer in der "Hamburger Morgenpost" klar. Der seit Ende September amtierende Coach der Hanseaten beschäftige sich lediglich mit dem sportlichen Erfolg der Mannschaft, mit der er derzeit Platz elf belegt.

"Ich stehe jeden Tag mit den Jungs auf dem Platz, bereite das Team auf die Herausforderungen in der Bundesliga vor. Daran habe ich Freude - und dafür werde ich bezahlt", wollte sich van Marwijk nicht auf Diskussionen um das Streitthema Vereinsstruktur beim HSV einlassen.

Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

"Showdown" am 19. Januar

Der 19. Januar wirft an der Elbe bereits seine Schatten voraus. An diesem Tag wird die Mitgliederversammlung des Nordklubs zusammentreten, um über die vieldiskutierten Anträge zur Satzungsänderung zu entscheiden. Besonders die Initiative "HSV Plus" stand zuletzt wiederholt im Fokus der Berichterstattung.

Der frühere Aufsichtsratsvorsitzende Ernst-Otto Rieckhoff hatte diese im September der Öffentlichkeit vorgestellt und unter anderem Holger Hieronymus, Ditmar Jakobs, Thomas von Heesen, Thomas Doll und Ex-Präsident Dr. Wolfgang Klein mit ins Boot geholt. Hauptziel ist es, den Profifußball aus dem Geschäft auszugliedern und den Verein für Investoren zu öffnen.

Zudem werfen ein Zusammenschluss von Fans unter Leitung des Ex-Vorstands Christian Reichert mit der "Reform für einen modernen und erfolgreichen HSV e.V." und der frühere Vereinsboss Jürgen Hunke mit der Initiative "Zukunft mit Tradition" zur Abstimmung ihren Hut in den Ring.

Der HSV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung