Nach Phantomtor gegen Hoffenheim

Schade: "Wiederholung akzeptieren"

SID
Samstag, 26.10.2013 | 21:08 Uhr
Traf gegen Schachtjor Donezk wieder regulär: Stefan Kießling
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Bayer Leverkusen wird sich am Montag in jedem Fall dem Urteil des DFB-Sportgerichts zum "Phantomtor" beugen. Das stellte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade noch einmal klar.

"Wir werden uns absolut der Entscheidung des Sportgerichts unterwerfen und jedes Urteil kritiklos akzeptieren - auch ein Wiederholungsspiel", sagte Schade. Bayer-Sportchef Rudi Völler hatte dem "SID" bereits unter der Woche erklärt, dass Bayer ohne Anwalt nach Frankfurt/Main fahren und "das, was entschieden wird, anstandslos akzeptieren wird".

Mit einem Wiederholungsspiel rechnen muss Bayer nach aktueller Rechtslage aber nicht. "Wir gehen davon aus, dass wir nicht noch einmal in Hoffenheim spielen werden", sagte Nationalspieler Philipp Wollscheid nach dem 2:1 gegen den FC Augsburg dem "SID" und verwies darauf, "dass Stefan Kießling diesmal ein reguläres Tor erzielt hat, das nicht gegeben wurde. Da kräht aber kein Hahn nach. Natürlich wünscht man sich nicht, dass so etwas wie in Hoffenheim passiert. Aber ich wüsste mal gerne, wo der Unterschied ist zwischen einem regulären Tor, das nicht gegeben wurde, und einem irregulären Tor, das gewertet wurde". Völler und Schade werden am Montag für Bayer vor dem Sportgericht erscheinen.

Bayer Leverkusen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung