Verhindert Brych Wiederholungsspiel?

SID
Samstag, 26.10.2013 | 14:24 Uhr
Felix Brych befürwortet eine Neuansetzung der Partie anscheinend nicht
© getty
Advertisement
NBA
Sa26.05.
Cavs vs. Celtics: Macht Boston in Spiel 6 alles klar?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Nach dem Phantomtor von Stefan Kießling in der Bundesliga-Partie von Bayer Leverkusen gegen 1899 Hoffenheim (2:1) setzen die Kraichgauer auf ein Wiederholungsspiel. Wenn die Aussagen von Referee Felix Brych als Tatsachenentscheidung gedeutet werden, stehen die Chancen allerdings schlecht.

Am Montagvormittag entscheidet das Sportgericht, wie in der Angelegenheit verfahren wird. Laut "Bild"-Zeitung hat Brych allerdings bereits schriftlich derart argumentiert, dass das Spiel wohl nicht wiederholt werden kann.

Demnach soll Brych nach dem vermeintlichen Treffer von Kießling Zweifel gehabt haben. Assistent Stefan Lupp habe ihm aber ein regelkonformes Tor signalisiert. Damit würde es sich um eine unanfechtbare Tatsachenentscheidung handeln.

Mäzen Dietmar Hopp hofft dennoch weiterhin auf einen Erfolg des Protests: "Wir prüfen weiterhin, ob ein Regelverstoß des Schiedsrichters vorlag. Er hat direkt nach dem Spiel gesagt, dass er Zweifel hatte und sich zunächst nicht sicher war, ob der Ball im Tor war. Daher denke ich, dass unser Einspruch begründet ist."

TSG 1899 Hoffenheim im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung