Schneider: "Überragend, einfach Wahnsinn"

SID
Sonntag, 01.09.2013 | 19:57 Uhr
Thomas Schneider feierte mit dem VfB Stuttgart ein (fast) perfektes Bundesliga-Debüt.
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Thomas Schneider schwärmt über die Leistung seines Teams gegen Hoffenheim. Braunschweigs Coach hat sich nach der Pleite in Hamburg den Frust von der Seele geredet. Der HSV freut sich dagegen über Doppeltorschütze Hakan Calhanoglu. Tuchel hadert mit der Körpersprache, Wiesinger mit Fehlentscheidungen der Schiedsrichter. SPOX hat die Stimmen des 4. Spieltags der Bundesliga zusammengefasst.

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 2:1 (1:1)

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben guten Fußball gespielt auf schwierigem Geläuf für alle Beteiligten. 80 Prozent der technischen Fehler waren dem Rasen geschuldet. Die Eintracht hatte damit auch Probleme. Das ist keine Ausrede, das sind Fakten. Wir müssen besser, länger und mehr Fußball spielen und idealerweise besser verteidigen. Wir haben echt viel zu tun. Wenn man 12 Punkte nach vier Spielen so leicht wären, hätten sie mehr."

...über Doppeltorschütze Henrikh Mkhitaryan: "Er ist vor dem Tor eine Waffe, er hat eine tolle Schusstechnik."

Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund): "Die Problematik war hier der Platz. Die Frankfurter haben sich extra was einfallen lassen für uns und den Platz nicht gewässert. Dadurch war der Platz sehr holprig, dadurch war der Ball sehr langsam- das kam natürlich den Frankfurtern zu Gute und wir hatten keinen runden Spielfluss."

Henrikh Mkhitaryan (Borussia Dortmund): "Ich fühle mich total wohl in Dortmund, aber die vier Siege dürfen uns nicht täuschen. Wir müssen noch viel besser werden."

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir hätten ein Unentschieden verdient gehabt. In der zweiten Halbzeit waren wir auf völlig Augenhöhe und hatten die besseren Chancen als Dortmund. Ich kann mir nichts davon kaufen, dass wir gut gespielt haben, aber keinen Punkt haben - das ärgert einen Trainer."

VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim 6:2 (3:1)

Thomas Schneider (Trainer VfB Stuttgart): "Das war überragend, einfach Wahnsinn. Das war eine sehr intensive Woche mit wenig Schlaf. So was haben wir nicht erwartet. Wir sind als Einheit aufgetreten und haben gut und kompakt gegen den Ball gearbeitet. Die Stimmung hier ist nun richtig gut."

Vedad Ibisevic (VfB Stuttgart): "Das war eine überragende Reaktion heute. Es war in den letzten Wochen nicht einfach für uns. Umso wichtiger war es, dass wir gewonnen haben und dass wir so gewonnen haben. Es hat heute Spaß gemacht, mit den Jungs zu spielen. Nach den schwierigen Wochen hatten wir uns vorgenommen, Gas zu geben. Und das kam heute dabei raus."

Andreas Beck (1899 Hoffenheim): "Wir hatten uns ein ganz anderes Spiel vorgenommen. So wie wir in den ersten Minuten aufgetreten sind, war desolat. Beim ersten Gegentor haben wir geschlafen. Und dann ging es so weiter. Die Stuttgarter haben unsere Schwächen, die heute reichlich da waren, eiskalt ausgenutzt."

Koen Casteels (1899 Hoffenheim): "Das war ein kompletter Off-Day der gesamten Mannschaft, ein ganz schlechter Tag für alle. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir auf einem guten weg sind. Dieses Spiel müssen schnell abhaken, daraus lernen und unseren positiven Weg weitergehen."

Hamburger SV - Eintracht Braunschweig 4:0 (2:0)

Thorsten Fink (Trainer HSV) über Calhanoglu: "Ich habe ihm gesagt, dass er ein Tor machen soll. Im Training macht er den genauso. Er ist ein Freistoßspezialist, hat eine unheimliche Technik. Er muss selber wissen, ob er für die Türkei spielen soll. Er ist natürlich ein Riesentalent. Ich habe kurz mit ihm darüber gesprochen. Ich glaube, er hat sich für die Türkei entschieden, aber so 100 Prozent hat das nicht geklungen."

...über das 4:0: "Im Fußball geht das nicht immer so. Das wissen wir alle. Das weiß auch Bayern, die vorher 1:1 gespielt haben, jetzt den Cup geholt haben. Im Fußball gehört auch eine andere Mannschaft dazu. Wir haben eine gute Mannschaft, aber die anderen wollen auch oben mitspielen. Heute haben wir gut gespielt, weil die Mannschaft wusste, um was es ging. Vielleicht hat der Trainer heute richtig eingewechselt und aufgestellt. Die Mannschaft hat es heute super umgesetzt. Ich konzentriere mich nur auf die Leistung auf dem Platz und was wir im Training machen. Wir wissen intern, was wir zu tun haben. Wir haben jetzt vier Punkte, das ist noch nicht viel, aber mal den ersten Sieg gelandet. Das ist sehr wichtig für das Selbstvertrauen und auch für die Stimmung hier. Wir wissen, wie schnell das kippen kann."

Hakan Calhanoglu (HSV): "Ich glaube, dass ich heute kaum schlafen werde. Ich werde mir die Tore auf jeden Fall zu Hause noch einmal anschauen. Ich habe mich natürlich gefreut, dass ich den Einsatz bekommen habe. Der Trainer hat mir das Tor gewünscht, deswegen bin ich auch zu ihm gelaufen. Der Trainer hat gesagt, dass er mir das Tor gönnt."

Torsten Lieberknecht (Trainer Braunschweig): "Es gab dann wieder Momente, wo du merkst: Du bist dieser kleine Piss-Verein. Du bist dieser Piss-Verein, der auch bei den Schiedsrichtern nicht die Wahrnehmung hat. Und der erste abgefälschte Fuck-Ball geht dann rein. 50:50-Entscheidungen fallen immer auf die Großen aus. Und damit kämpfen wir. Seit dem ersten Spieltag. Es ist nicht nur so, dass meine Mannschaft auf dem Platz kämpft wie die Berserker und alles versucht, sondern wir müssen mit viel mehr Dingen kämpfen."

FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen 2:0 (1:0)

Horst Heldt (Sportvorstand Schalke 04)...

...nach dem Spiel:"Ich bin sehr glücklich: Wie die Mannschaft und das ganze Stadion zusammengehalten haben, war einzigartig. Die Mannschaft ist intakt, das hat sie auch immer gezeigt, als wir in Unterzahl waren. Heute sind wir belohnt worden. Wir waren sehr konzentriert, und alle haben intensiv nach hinten gearbeitet. Heute haben alle ihre Leistung gebracht."

...über die Debütanten Dennis Aogo und Kevin-Prince Boateng:"Dennis Aogo hat es auf der linken Seite sehr stark gemacht. Kevin-Prince Boateng ist ein Leader. Seine Ausstrahlung, seine Aktionen haben Hand und Fuß. Er zieht die Mannschaft mit."

Jens Keller (Trainer Schalke 04):"Ich bin wahnsinnig stolz auf die Mannschaft. Wir haben so auf die Ohren gekriegt, es hat immer geheißen Mentalitätsprobleme und sonstige Dinge. Wir haben letzten Samstag und am Dienstag mit zehn Mann gespielt. Wenn die Mannschaft dann heute eine solche Leistung abruft, läuferisch, kämpferisch taktisch, dann bin ich erst mal stolz. Die ganze Mannschaft hat heute alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben."

Hannover 96 - 1. FSV Mainz 05 4:1 (0:1)

Mirko Slomka (Trainer Hannover): "Außer den ersten 25 Minuten haben wir das Spiel im Griff gehabt. Wir haben die Mainzer beschäftigt. Wir sind in Rückstrand geraten und dann sehr gut zurückgekommen. In der Halbzeitpause haben wir uns erneut vorgenommen, dass wir sie beschäftigen wollen, druckvoller arbeiten wollen. Wir haben sicherlich etwas Glück gehabt beim Handspiel."
...zur nächsten Aufgabe beim FC Bayern: "Ich habe gestern das Spiel der Bayern auch gesehen. Wir haben nichts zu verlieren, können befreit dorthin fahren. Ich bin zufrieden mit der Partie heute, dass wir die Fans versöhnen konnten. Darauf bin ich stolz, dass die Mannschaft hart gearbeitet hat. Die Mainzer haben nicht umsonst 9 Punkte auf dem Konto."

Thomas Tuchel (Trainer Mainz): "Wir sind gut und diszipliniert ins Spiel gekommen und haben Hannover wenig bis gar keine Chancen gelassen. Aus heiterem Himmel bekommen wir dann den Ausgleich nach einem Fehler und es war eklatant an der Körpersprache zu sehen, wie wir darauf reagiert haben. Da die ersten beiden Gegentore von uns besser zu verteidigen sind, liegt da der Schlüssel."

Nicolai Müller (Mainz): "Wir gehen in Führung, dann waren wir zu nachlässig. Wir waren nicht gierig genug, das zweite zu machen, deswegen haben wir verdient verloren."

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen 4:1 (0:0)

Lucien Favre (Trainer Mönchengladbach): "Vier Tore gemacht und mit Geduld gespielt, das war sehr schwer am Anfang, wir haben keinen Raum gefunden. Da musst du Geduld haben, dass du keinen Konter kriegst."

Robin Dutt (Trainer Bremen): "Wir haben eine langen Weg. Wir haben sehr viel offensiv trainiert diese Woche, da hat man schon viele Ansätze vor allem im Spielaufbau und Kombinationsspiel gesehen. Das geht natürlich wieder etwas zu Lasten der Defensive und da werden wir weiter arbeiten müssen."

VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:0 (0:0)

Dieter Hecking (Trainer Wolfsburg): "Wir haben die ersten 35 Minuten so schlecht gespielt wie noch nicht zuvor in dieser Saison. Es war dann aber gut, dass wir noch vor der Pause die beiden Tore gemacht haben. Was mich aber wurmt, ist, dass wir das dritte oder vierte Tor in der zweiten Hälfte nicht machen. Ich hoffe trotzdem, dass wir weiter Qualität sehen und die Mannschaft jetzt dran bleibt."

Jos Luhukay (Trainer Hertha): "Wolfsburg war 90 Minuten taktisch sehr gut aufgestellt, dafür ein Kompliment von mir. Du verlierst dann in drei Minuten die Kontrolle, liegst 0:2 hinten - und dann wird es richtig schwer. Wir sind dann nicht eingebrochen, aber gegen den Defensivblock der Wolfsburger war es richtig schwer. Wir haben wirklich alles versucht, aber Wolfsburg hat absolut verdient gewonnen."

Fabian Lustenberger (Hertha): "Ich glaube, bis zum 1:0 waren wir die bessere Mannschaft. Dann gab es den Elfmeter, ich weiß nicht, ob man ihn geben kann. Wir haben alles versucht, leider hat es nicht gereicht."

Diego (Wolfsburg) über die Elfmeter-Situation: "Natürlich war das nicht ungeschickt, er war zu spät dran, Körperkontakt war da. Der Schiedsrichter hat gepfiffen, er trifft die Entscheidungen."


1. FC Nürnberg - FC Augsburg 0:1 (0:0)

Michael Wiesinger (Trainer Nürnberg): "Ich wundere mich. Vor zwei Wochen gegen Hertha stand ich hier, da gab es eine ähnliche Situation, der vierte Offizielle sagt in diesem Spiel gar nichts, heute greift Frau Steinhaus direkt ein und gibt ein Signal, das es eine Gelb-Rote Karte ist. Wir sind auch etwas verwundert, vielleicht auch nach dem Hoffenheim-Spiel, nach diesem ominösen Tor. Auf jeden Fall haben wir jede Woche eine Entscheidung gegen uns. Das ist nicht gut und ich glaube, das kann man auch mal so äußern."

Markus Weinzierl (Trainer Augsburg): "Es war eine gute Mannschaftsleistung. Wir haben eine tolle Moral, haben gefightet und ordentlichen Fußball gespielt. Der Sieg war unheimlich wichtig und macht Spaß, wie der Blick auf die Tabelle. Das späte Tor war aber für die Nerven nicht so angenehm."

Der 4. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung