Rummenigge setzt Platini unter Druck

SID
Donnerstag, 26.07.2012 | 12:19 Uhr
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge (l.) und UEFA-Präsident Michel Platini (r.)
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna – Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Karl-Heinz Rummenigge meldet sich vom Bayern-Trip nach China kurz zu Wort. Der Bayern-Boss über das aufgeweichte Financial Fairplay, eine Europameisterschaft in ganz Europa und die Bayern-Konkurrenten in der Bundesliga.

"Wir müssen seriös diskutieren, ob wir das auch mal machen", sagte Rummenigge im Hinblick auf ein mögliches Supercup-Finale im Ausland. Ideen in diese Richtung gäbe es bei der DFL bereits, so Rummenigge.

Sauer über Anwendung des Financial Fairplay

Ziemlich sauer reagierte er auf das Gebaren einiger Vereine im Rahmen des nicht unumstrittenen Financial Fairplay.

"Einige Klubs haben noch nicht kapiert, was das bedeutet. Manchester City machte über 200 Millionen Euro Verlust, Chelsea über 80 Millionen. Bei 15 Millionen ist die Grenze festgesetzt. Es ist absurd, was da abläuft", wetterte Rummenigge. "Es wird die Nagelprobe für die UEFA und für Michel Platini, sonst wird er unglaubwürdig, Financial Fairplay ist sein Baby."

Blatter wird nicht zurücktreten

Der vorsichtige Vorstoß der UEFA, über eine Europameisterschaft mit noch mehr Teilnehmern in ganz Europa nachzudenken, fällt bei Rummenigge durchaus auf fruchtbaren Boden.

"Die Ukraine war das Problem, die haben dort fast ein Waterloo erlebt. Eine solche Lösung ist auch Wunsch der Europäischen Union. Ich würde es nicht kategorisch ablehnen."

Veränderungen bei anderen großen Verband, der FIFA, schreibt der 57-Jährige dagegen vorerst ab. Besonders an einen Rückzug Sepp Blatters vom FIFA-Thron glaubt Rummenigge nicht mehr.

"Alle Rücktrittsforderungen seitens der Klubs sind kontraproduktiv, sie stärken ihn nur. Solche Forderungen müssen von den Verbänden kommen, aber ich möchte dem neuen DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach da keine Ratschläge geben. Ich sage: Blatter bleibt bis 2015 FIFA-Präsident."

Schalke und Gladbach in Lauerstellung

Für die anstehende Bundesligasaison sieht Rummenigge neben dem erwarteten Duell zwischen den Bayern und Borussia Dortmund auch noch andere Mannschaften, die um den Titel mitspielen könnten.

"Ich schätze auch Schalke als relativ interessant ein. Auch Gladbach wird sich dort oben etablieren. Wir sollten nicht so arrogant sein und glauben, nur Bayern München und Borussia Dortmund könnten Meister werden."

FCB: Rummenigge erhöht den Druck

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung