Nach Bekanntgabe seines Wechsels

Wiese will mit Hoffenheim für "Furore sorgen"

SID
Donnerstag, 03.05.2012 | 16:52 Uhr
Ergeizig wie eh und je: Tim Wiese will mit 1899 Hoffenheim "Großes" erreichen
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Nach Bekanntgabe seines Wechsels von Werder Bremen zum Ligarivalen 1899 Hoffenheim hat Nationaltorhüter Tim Wiese in höchsten Tönen von seinem künftigen Arbeitgeber geschwärmt. "Ich wäre nicht nach Hoffenheim gegangen, wenn ich nicht 1000-prozentig davon überzeugt wäre, dass dort etwas Großes entsteht", sagte der 30-Jährige am Donnerstag: "Ich bin mir sicher, dass wir für Furore sorgen werden."

Wiese, der auch mit dem spanischen Rekordmeister Real Madrid sowie weiteren europäischen Spitzenvereinen in Verbindung gebracht worden war, wechselt ablösefrei in den Kraichgau und unterschreibt in Hoffenheim einen Vertrag bis 2016. "Der entscheidende Grund ist meine Familie.

Sie wollte unbedingt in Deutschland bleiben. Meine Familie ist das Wichtigste für mich, meine Tochter wird im Sommer eingeschult. Die Familie geht vor. Es kann sein, dass ich ins Ausland gegangen wäre, wenn ich alleine wäre", sagte Wiese der "Bild" und fügte an: "Wir haben lange überlegt, aber diese Entscheidung ist das Beste für uns! Ich bin froh, in Deutschland zu bleiben. Es ist eine tolle Liga und Hoffenheim ein toller Verein!"

Wiese erwartet emotionalen Abschied von Werder

Werder, dass dem Torhüter kein neues Angebot unterbreitet hatte, kommentierte Wieses Entscheidung für die Hoffenheimer, die zuvor bereits den ehemaligen Stuttgarter Kapitän Matthieu Delpierre, Stürmer Eren Derdiyok von Bayer Leverkusen und Fürths Stephan Schröck verpflichtet hatten, spitz.

"Tim wollte sich sportlich verbessern. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir auch im nächsten Jahr vor Hoffenheim liegen werden", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs.

Wiese erwartet im abschließenden Saisonspiel am kommenden Samstag (15.30 Uhr) gegen Schalke 04 dennoch einen emotionalen Abschied von den Hanseaten. "Ich hoffe, dass mir keine Tränen kommen", sagte der Schlussmann, der 2005 vom 1. FC Kaiserslautern zu den Bremern gewechselt war. Mit Werder gewann er 2009 den DFB-Pokal.

Tim Wiese im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung