Dortmund-Stürmer wechselt nach China

Barrios: "Werde Zeit beim BVB nie vergessen"

SID
Mittwoch, 02.05.2012 | 12:57 Uhr
Nach zwei Meisterschaften mit dem BVB ist für Lucas Barrios Schluss in Dortmund
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Ein einst Unverzichtbarer verlässt den deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund. Stürmer Lucas Barrios wechselt nach drei Jahren BVB am Saisonende zum chinesischen Klub Guangzhou Evergrande. "Ich werde die Zeit beim BVB nie vergessen und immer in Ehren halten", teilte der Nationalspieler aus Paraguay in einer offiziellen Mitteilung des Vereins mit.

Somit wird Barrios am Samstag beim Saisonfinale gegen den SC Freiburg wahrscheinlich ein letztes Mal im Dortmunder Trikot auflaufen. Der 27-Jährige, der noch einen Vertrag bis 2015 hatte, wird dem BVB wahrscheinlich eine Ablösesumme im zweistelligen Millionenbereich in die Kassen spülen - und möglicherweise auch nicht der einzige prominente Abgang sein.

Denn der japanische Mittelfeldstar Shinji Kagawa hat bislang noch nicht auf das Angebot der Borussia für eine Vertragsverlängerung bis 2016 reagiert. Viel deutet auf einen Abschied hin, möglicherweise zu Manchester United.

Kagawa, der noch Vertrag bis 2013 hat, kam 2010 für 300.000 Euro Ablösesumme und könnte dem BVB eine Einnahme von 15 Millionen Euro bringen. Vor dem Absprung steht zudem Innenverteidiger Felipe Santana.

Verlust des Stammplatzes an Lewandowski

Das Verletzungspech hat Lucas Barrios vom Stamm- zum Ersatzspieler gemacht. Der Angreifer hatte sich im Finale der Copa America zwischen Paraguay und Uruguay im vergangenen Sommer einen Muskelbündelriss zugezogen und fiel monatelang aus. In seiner Abwesenheit machte sich Robert Lewandowski unverzichtbar.

Und der Mann, der mit 16 Toren maßgeblichen Anteil am Meistertitel 2011 hatte, war zum Zuschauen verurteilt. Erst am vergangenen Wochenende sah man beim Dortmunder 5:2 beim 1. FC Kaiserslautern wieder den Torjäger Barrios, der dreimal traf. "Lucas Barrios hat mit uns zwei Meisterschaften gewonnen und in 82 Bundesligaspielen 39 Tore für Borussia Dortmund erzielt.

Wir tragen Lucas' Verdiensten deshalb Rechnung und kommen seinem Wunsch nach, den Verein zu wechseln und wieder permanent spielen zu wollen", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Der hatte den Strafraumstürmer 2009 für eine Ablösesumme von 4,2 Millionen Euro vom chilenischen Klub Colo Colo verpflichtet.

Lucas Barrios im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung