Hannovers Hoffnungen auf Verbleib von Schmadtke gestiegen

96: Präsident Martin Kind mit gutem Gefühl

SID
Mittwoch, 09.05.2012 | 11:59 Uhr
Martin Kind (l.) hofft weiter auf einen Verbleib von Manager Jörg Schmadtke in Hannover
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Fr13:30
Inter Mailand -
FC Schalke 04
1. HNL
Fr20:00
Dinamo Zagreb -
Cibalia
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Senhua -
Beijin Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar

Nach Vorlage eines neuen Lösungsmodells sind die Hoffnungen von Hannover 96 auf einen Verbleib von Manager Jörg Schmadtke wieder gestiegen. "Es hat ein weiteres Gespräch stattgefunden und es gibt verschiedene Überlegungen. Die Situation ist zwar weiter ergebnisoffen. Mein Gefühl sagt mir aber, dass wir uns angenähert haben", sagte 96-Klubchef Martin Kind. Er rechnet mit einer endgültigen Entscheidung "bis zum kommenden Wochenende".

Die Bild-Zeitung berichtete am Mittwoch, dass Schmadtke für einen bestimmten Zeitraum freigestellt und anschließend wieder zu den Niedersachsen zurückkehren soll. "Das kann ich so nicht bestätigen, aber es geht in diese Richtung", sagte Kind: "Es gibt von unserer Seite die Bereitschaft, Jörg Schmadtke die nötige Zeit zu geben. Wir sind so verblieben, dass er über den Vorschlag nachdenken will."

"Liebe meinen Job, aber meine Familie liebe ich mehr"

Schmadtke hat Hannover aus Gründen, die seine in Düsseldorf lebende Familie betreffen, um Auflösung seines unbefristeten Vertrages gebeten. Zuletzt hatte der Sportdirektor immer wieder betont, dass die Situation einen Verbleib bei den Niedersachsen nicht zulasse.

"Ich liebe meinen Job, aber meine Familie liebe ich mehr", sagte Schmadtke, erklärte aber zugleich: "Vielleicht gibt es ja gute Argumente, die mich umstimmen. Im Moment sehe ich diese aber nicht."

Ob sich der 48-Jährige von dem neuen Lösungsansatz überzeugen lässt, ist offen. Sollte er auf den Vorschlag eingehen, entstünde in Hannover zumindest vorübergehend eine Vakanz auf dem Managerposten. Kind sieht dies jedoch als unproblematisch an.

"Alles ist so ausgearbeitet, dass nichts liegen bleibt", sagte der Vereinsboss. Derzeit arbeitet Schmadtke an der Zusammenstellung des Kaders für die kommende Saison. Als erster möglicher Zugang wird der japanische Außenverteidiger Hiroki Sakai gehandelt.

Schmadtke maßgeblich an 96-Aufschwung beteiligt

Schmadtke ist seit Juli 2009 im Amt und maßgeblich an Hannovers Aufschwung der vergangenen Jahre beteiligt. Zuletzt gelang zum zweiten Mal nacheinander die Qualifikation für die Europa League. Besonders auf dem Transfermarkt bewies der Manager, der auch der 96-Geschäftsführung angehört und dem Vernehmen nach mittelfristig in Kinds Fußstapfen treten soll, immer wieder ein glückliches Händchen.

So verpflichtete Schmadtke unter anderem die Stürmer Didier Ya Konan, Mohammed Abdellaoue und Mame Diouf verhältnismäßig preisgünstig. Andere Leistungsträger wie die Abwehrspieler Karim Haggui und Emanuel Pogatetz oder Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler kamen gar ablösefrei nach Hannover.

Dass sein Wunsch nach Vertragsauflösung mit dem Angebot eines anderes Vereins zu tun habe, wies Schmadtke zuletzt immer wieder entschieden zurück.

Besonders Erstliga-Absteiger 1. FC Köln soll großes Interesse an dem Sportdirektor haben. "Ich schließe aktuell jeglichen Verein aus. Ich muss eine familiäre Situation klären und weiß nicht, wie lange ich dafür brauche", hatte Schmadtke am vergangenen Wochenende gesagt.

Hannover 96 im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung