"Unberechtigte Kritik einstellen"

Köln weist Daums Vorwürfe harsch zurück

SID
Montag, 05.03.2012 | 21:50 Uhr
Christoph Daum sorgte mit seiner Kritik für Unmut beim 1. FC Köln
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Eredivisie
Heerenveen -
Ajax
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

1. FC Köln hat Vorwürfe seines ehemaligen Trainers Christoph Daum in harscher Form zurück gewiesen. Es sei nicht korrekt, dass der Verein vertraglich zugesagte Versprechungen ihm gegenüber nicht eingehalten habe, teilte der Klub am Montag auf seiner Internetseite mit. Daum reagierte erbost.

"Der 1. FC Köln braucht in dieser Situation keinen Ex-Trainer, der sich durch Legendenbildung auf Kosten des Clubs reinwaschen möchte. Christoph Daum hatte als Trainer die volle Unterstützung des 1. FC Köln. Der Club hat alle vertraglich vereinbarten Zusagen selbstverständlich eingehalten", erklärte Werner Wolf, Vorsitzender des Verwaltungsrats. "Ich erwarte, dass er seine unberechtigte Kritik einstellt."

Wolf kritisierte, dass Daum im Sommer 2009 den Verein mit einer Kündigung einen Tag vor dem Ende der Frist plötzlich mit seinem Erbe allein gelassen habe und nun anderen Verantwortlichen Vorwürfe mache.

Keine Klage gegen Daum

Kölns Hauptgeschäftsführer Claus Horstmann hatte sich bereits mit Daums Rechtsanwalt in Verbindung gesetzt, um den Sachverhalt aus Sicht des 1. FC Köln darzustellen.

Dabei sei es nicht um die Aussagen Daums gegangen, der Verein habe seine Zusagen gegenüber Lukas Podolski nicht erfüllt. Von einer Absicht, Daum zu verklagen, könne keine Rede sein, betonte der 1. FC Köln.

Daum reagierte erbost auf die Worte aus Köln: "Erstens erkundige ich mich immer als erstes, wie der FC gespielt hat und drücke dem Klub die Daumen. Zweitens sind diese Aussagen so ungeheuerlich und unhaltbar, dass ich mir fast rechtliche Schritte gegen Herrn Dr. Wolf überlegen muss", so Daum im "Express".

Der 1. FC Köln im Profil

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung