Fanbus auf Autobahn ausgebremst?

Kölner Hooligans attackieren Gladbacher Fanbus

SID
Montag, 05.03.2012 | 15:36 Uhr
Schon während des Spiels in Hoffenheim sorgten Kölner Anhänger für Ärger
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Hooligans des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln haben sich wieder einmal daneben benommen und den Klub erneut in die Negativschlagzeilen gebracht. Auf einer Autobahn-Raststätte in Siegburg griffen sie einen Fanbus vom rheinischen Rivalen Borussia Mönchengladbach an. Der Vorfall ereignete sich am Sonntagabend nach den Auswärtsspielen der Klubs in Hoffenheim und Nürnberg.

Die Polizei Köln ermittelt demnach wegen Sachbeschädigung, Landfriedensbruch, Nötigung und Gefährdung im Straßenverkehr, wie Polizeisprecher Lutz Flassnöcker der Nachrichtenagentur dapd bestätigte. Kurzfristig wurden neun Personen in Gewahrsam aufgenommen.

Die Polizei hat zu dem Vorfall eine Ermittlungskommission eingesetzt. "Wir nehmen die Sache ernst. Das hat schon eine gewisse Dimension", sagte Flassnöcker. Der 1. FC Köln distanzierte sich unterdessen vom Verhalten der Fans und entschuldigte sich offiziell bei der Borussia.

Attacke mit Latten und Steinen

Bereits auf der Autobahn A3 habe die Auseinandersetzung begonnen. Demnach hatten die Kölner Fans, die die Polizei der Hooliganszene zuordnet, mit mehreren Fahrzeugen versucht, den Gladbacher Bus auszubremsen.

Als dieser dann die Raststätte Siegburg-Ost aufgesucht hatte, sei das Gefährt von vermummten Kölner Krawallmachern mit Latten und Steinen attackiert worden. Es habe erheblichen Sachschaden gegeben. Daraufhin trat der Busfahrer die Flucht in Richtung Köln.

"Wir als 1. FC Köln distanzieren uns deutlich von diesen Vorfällen und haben uns offiziell bei Borussia Mönchengladbach entschuldigt. Das ist eine Form von Auseinandersetzung, die wir in keiner Weise tolerieren können.

Wir werden als Klub im Rahmen unserer Möglichkeiten entsprechend gegen diese Personen vorgehen, sofern sich der Tatverdacht erhärtet", sagte der FC-Fanbeauftragte Rainer Mendel. Dabei gehe es um bundesweite Stadionverbote und mögliche Ausschlussverfahren, sofern es sich um Klubmitglieder handelt.

Vorkommnisse kein Einzelfall

Bereits vor dem Spiel in Hoffenheim hatte es Festnahmen Kölner Fans gegeben. Während der 90 Minuten musste die Begegnung dann nach dem Abbrennen von Feuerwerkskörpern im Kölner Block kurzfristig unterbrochen werden.

Die Vorkommnisse vom Sonntag waren indes kein Einzelfall in der Fanszene der Rheinländer. Erst im August vergangenen Jahres hatten drei Kölner Fans beim Auswärtsspiel bei Schalke 04 (1:5) mit Kot- und Urin-Bechern geworfen.

Und auch bei der Rivalität mit den Gladbachern war es immer wieder zu Auseinandersetzungen gekommen. Insbesondere der Fahnenklau im März 2008 hatte für große Reibereien gesorgt. Damals hatten Kölner Fans eine große Fahne im Stadion des Erzrivalen entwendet und schließlich beim Heimspiel gegen die Borussia zerrissen.

Alle News zum 1. FC Köln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung