Fussball

Jefferson Farfan: Schalke oder Anschi?

Von SPOX
Jefferson Farfan war für Schalke in 101 Bundesligaspielen an 51 Toren beteiligt
© Getty

Jefferson Farfan fühlt sich wohl beim FC Schalke 04. Trotzdem hat der Flügelflitzer seine Vertragsverlängerung bei den Königsblauen mit einer Bedingung verknüpft. Auch Anschi Machatschkala soll den Peruaner im Visier haben.

Während der FC Schalke 04 von Sieg zu Sieg eilt und sich mittlerweile auf den zweiten Platz geschlichen hat, laufen hinter den Kulissen bereits die Planungen für eine erfolgreiche Zukunft. Eines der Hauptaugenmerke liegt dabei auf Jefferson Farfan.

Der Vertrag des Leistungsträgers läuft am Ende der Saison aus. Die Königsblauen haben dem 27-Jährigen bereits ein Angebot vorgelegt. Und Farfan scheint nicht abgeneigt zu sein. "Ich habe den Verein in meinem Herzen. Ich fühle mich richtig wohl, Ich habe Spaß an meiner Arbeit auf Schalke", sagte der Flügeflitzer im Gespräch mit der "Sport-Bild".

Farfan: Die Champions League als Ziel

Noch gebe es allerdings keine Entscheidung. Der Grund: Farfan will unbedingt in der Champions League dabei sein. "Jeder Spieler möchte möglichst oft in der Champions League spielen. Das ist auch ein großes Ziel von mir", so Farfan.

Sechs Millionen Euro pro Jahr und ein Vertrag bis 2016 sollen ihm einen Verbleib deswegen schmackhaft machen. Doch es naht Ungemach: Wie die "Sport-Bild" berichtet, hat Anschi Machatschkala ein Auge auf Farfan geworfen. Nicht erst seit der Verpflichtung von Samuel Eto'o weiß man: Bei den Russen wird geklotzt und nicht gekleckert.

Heldt: "Keine verrückten Dinge"

Soll heißen: In einem finanziellen Wettstreit würden die Schalke vermutlich den Kürzeren ziehen. Zudem betonte Horst Heldt vor einiger Zeit: "Wir werden insgesamt keine verrückten Dinge mitmachen. Schalke geht weiter den Weg der wirtschaftlichen Konsolidierung, gepaart mit sportlichem Erfolg."

Neben Farfan stehen auch bald Vertragsgespräche mit Raul (Vertrag bis 2012) und Klaas-Jan Huntelaar (Vertrag bis 2013) an. Der Schalke-Manager wird also vermutlich jeden Cent zweimal umdrehen müssen, um seine Mannschaft zusammenzuhalten.

Jefferson Farfan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung