Leverkusens Kapitän nach Bayer-Fehlstart

Simon Rolfes holt zum Rundumschlag aus

SID
Montag, 08.08.2011 | 18:49 Uhr
Simon Rolfes wurde gegen Mainz vorzeitig ausgewechselt. So richtig verstehen kann er das nicht
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
1. HNL
Cibalia -
Rijeka
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Immer neue Baustellen und harsche Kritik von Kapitän Simon Rolfes: Nach zwei Niederlagen in zwei Pflichtspielen herrscht bei Vizemeister Bayer Leverkusen Krisenstimmung.

Am Tag nach dem kapitalen Fehlstart standen Robin Dutt und Michael Ballack minutenlang auf dem Trainingsplatz und redeten aufeinander ein. Themen gab es nach dem 0:2 (0:1) beim FSV Mainz 05 zur Genüge, nicht nur, weil Ballack mal wieder nicht zum Einsatz gekommen war.

Während der tief gefallene Capitano danach wie gewohnt schwieg, sprach Dutt von einem "guten Austausch" - und versuchte mit einer Mischung aus Ironie und Humor, die Grabesstimmung beim "Vize" zu verbessern.

Robin Dutt nimmt's mit Humor

"Die Saison ist entschieden. Dortmund ist am Freitag deutscher Meister geworden", sagte Dutt, der sein neues Team zum Titelkadidaten erhoben hatte, und davon auch nach dem schnellen Dämpfer nicht abrückt: "Ich bin weit davon entfernt, die Nerven zu verlieren. Wenn du aus dieser Situation gestärkt hervorgehst, hast Du als Trainer im Endeffekt noch mehr davon."

Doch bei vielen seiner Spieler herrschte eher Riesenfrust statt Titellust - allen voran bei Simon Rolfes. Der Kapitän, sonst eher zurückhaltend, holte sogar zu einem kleinen Rundumschlag aus.

"In Sachen Einstellung haben wir noch sehr viel Luft nach oben. Wir waren ein leichtes Opfer und hätten viel mehr Laufbereitschaft zeigen müssen", sagte Rolfes nach dem blutleeren Auftritt der Werkself.

Rolfes verwundert über Auswechslung

Der Nationalspieler konnte auch seine Verwunderung über seinen Trainer nicht verbergen, der den 29-Jährigen nach knapp einer Stunde ausgewechselt hatte. "Verletzt war ich jedenfalls nicht", sagte der spürbar verärgerte Rolfes - und flüchtete erst einmal zum Treffen der Nationalmannschaft nach Stuttgart.

Gut möglich, dass Dutt mit der frühen Herausnahme des Spielführers eine neue Baustelle eröffnet hat. Wohl nicht umsonst bezeichnete er die Aussagen seines Kapitäns am Montag als "normal".

Der 46-Jährige hat an seiner neuen Wirkungsstätte nach zwei Pleiten in zwei Pflichtspielen ohnehin genug Probleme, allen voran die Torwartfrage und das Dauerthema Ballack.

Der aus der Nationalmannschaft ausgemusterte Ballack lief sich in Mainz eine halbe Stunde lang warm, wartete aber vergeblich auf seine Einwechslung. Alle Interviewanfragen nach dem Spiel und auch am Montag lehnte er ab.

Schwarzer Sonntag für Giefer

Mehr Einfluss auf das Spiel hatte Pechvogel Fabian Giefer. Mit einem Querschläger zum Mainzer Torschützen Sami Allgui (32.) hatte der Bayer-Keeper die Niederlage eingeleitet.

Den schwarzen Sonntag für Giefer machte eine schwere Gehirnerschütterung perfekt, die er sich bei einem Zusammenprall mit Maxim Choupo-Moting (84.) zuzog. Die Nacht zum Montag musste der Leverkusener in der Universitätsklinik Mainz verbringen. Am Sonntag gegen Werder Bremen wird Giefer definitiv fehlen.

Kommt Leno aus Stuttgart?

Da Nationalkeeper Rene Adler (Knie-OP) noch mindestens bis September ausfällt und auch David Yelldell beim peinlichen Erstrunden-K.o. im DFB-Pokal bei Dynamo Dresden (3:4 n.V. trotz 3:0-Führung) patzte, werden die Bayer-Bosse wohl noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden.

Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser bestätigte, dass die Verpflichtung des 19-jährigen Bernd Leno vom VfB Stuttgart "ein Thema" sei.

Sollte gegen Bremen noch mal Yelldell das Tor hüten, ist anscheinend auch Dutt nicht ganz wohl dabei: "David wird, wenn er spielt, gute Bälle halten, und er wird auch Fehler machen. Da hoffen wir mal, dass nicht jeder Fehler mit einem Gegentreffer bestraft wird. Wir haben halt keine drei Rene Adler im Kader."

Eigentor von Ömer Toprak

Offensivkraft Andre Schürrle schwante ob des zweiten Tiefschlags derweil Übles. "Wenn man solche Ambitionen hat wie wir, ist es klar, dass es jetzt unruhig wird", sagte der Ex-Mainzer.

Symptomatisch für die fehlerhafte Vorstellung der Dutt-Elf war, dass Innenverteidiger Ömer Toprak (86.) mit einem Eigentor den Endstand besiegelte.

Sportchef Rudi Völler beunruhigte vor allen Dingen die physische Verfassung des Champions-League-Teilnehmers: "Ich hatte gedacht, dass die Mainzer nach ihren 120 Minuten im Europacup die Müden sind und nicht wir. Das war das Überraschende. Die Enttäuschung ist sehr groß."

Bayer Leverkusen in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung