Fussball

Leverkusen gegen Bremen ohne Giefer

SID
Fabian Giefer verlor mit Bayer Leverkusen zum Saisonstart gegen Mainz 05
© Getty

Torhüter Fabian Giefer von Bayer Leverkusen hat bei der Niederlage beim FSV Mainz 05 eine schwere Gehirnerschütterung erlitten und fällt im Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen aus.

Bayer Leverkusen gehen die Torhüter aus: Die Verletzung, die sich Fabian Giefer bei der 0:2-Niederlage beim FSV Mainz 05 zugezogen hat, stellte sich als schwere Gehirnerschütterung heraus. Damit fällt der Torwart im Punktspiel am kommenden Sonntag gegen Werder Bremen definitiv aus. Das bestätigte Bayer-Trainer Robin Dutt am Montag nach dem Training.

Giefer, der die Mainzer Führung durch einen schweren Fehler eingeleitet hatte, war in der 84. Minute mit dem eingewechselten Mainzer Eric-Maxim Choupo-Moting zusammengeprallt und hatte danach bis zum Ende weitergespielt. Nach der Begegnung wurde er in die Mainzer Uni-Klinik eingeliefert, wo er nach Bayer-Angaben noch bis zu zwei Tage zur Beobachtung bleiben soll.

Stuttgarts Leno im Gespräch

Bereits am Sonntag hatte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser bestätigt, dass der Klub wegen der aktuellen Probleme auf der Torwartposition an einer Verpflichtung des 19-jährigen Bernd Leno vom VfB Stuttgart interessiert sei.

Nationaltorwart Rene Adler fällt nach seiner Knie-OP noch mindestens bis September aus, und auch David Yelldell hatte beim peinlichen Erstrunden-K.o. im DFB-Pokal bei Dynamo Dresden gepatzt.

Sollte bis Sonntag kein Transfer getätigt worden sein, wird wieder Yelldell spielen. Ganz wohl ist Dutt offenbar nicht dabei. "David wird, wenn er spielt, gute Bälle halten und er wird auch Fehler machen. Da hoffen wir mal, dass nicht jeder Fehler mit einem Gegentreffer bestraft wird. Wir haben halt keine drei Rene Adler im Kader", sagte Dutt nach dem Montags-Training.

Fabian Giefer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung