Fussball

Erst beim Titelgewinn zum Friseur

SID
Kevin Großkreutz will sich erst nach dem Gewinn der Meisterschaft die Haare schneiden lassen
© Getty

Für Kevin Großkreutz von Borussia Dortmund wird es zunehmend haarig. "Wir müssen langsam Meister werden, damit ich die Haare schneiden lassen kann," so der Nationalspieler.

"Ich hatte die Haare noch nie so lang, aber wenn man das im Oktober schon sagt, muss man das einhalten", sagte der Mittelfeldspieler in einem Interview mit "Sport1".

"Meine Haare sehen natürlich nicht so gut aus, weil ich im Oktober schon eine Wette abgeschlossen habe: Bis wir deutscher Meister sind, lasse ich die Haare wachsen", erklärte der 22 Jahre alte gebürtige Dortmunder, der "am liebsten für immer" bei der Borussia bleiben würde.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung