Weidenfeller als Zeuge vernommen

SID
Mittwoch, 06.04.2011 | 16:02 Uhr
Wurde als Zeuge in einem Strafverfahren vorgeladen: Borussia Dortmunds Roman Weidenfeller
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Roman Weidenfeller vom Bundesligisten Borussia Dortmund wurde am Mittwoch vom Amtsgericht Unna als Zeuge in einem Strafverfahren wegen gefählicher Körperverletzung vernommen.

Gerichtssaal statt Trainingsplatz: Torhüter Roman Weidenfeller vom Bundesligisten Borussia Dortmund ist am Mittwoch vom Amtsgerichts Unna als Zeuge in einem Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung vernommen worden.

Der zum Tatzeitpunkt im September 2009 20 Jahre alte Mirco M. und der 48 Jahre Frank F. sind angeklagt, in einem Dortmunder Restaurant andere Personen körperlich misshandelt und gesundheitlich geschädigt zu haben, wobei die Körperverletzung in zwei Fällen gemeinschaftlich begangen worden sein soll.

Weidenfeller auch attakiert worden

Der Angeklagte Mirco M. soll im Rahmen einer Auseinandersetzung wegen der Belegung von Sitzplätzen Weidenfeller mehrfach mit den Fäusten gegen Kopf und Körper geschlagen haben, weil dieser nicht auf die Aufforderung, die Sitzplätze frei zu machen, reagiert haben soll.

Dadurch soll Weidenfeller eine Schädelprellung und eine Prellung der linken Mittelhand erlitten haben. Ein Begleiter Weidenfellers soll zudem von dem Angeklagten Frank F. zu Boden geschlagen worden sein.

Roman Weidenfeller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung